Peter Becker und Thorsten Wilke haben die Multi-Concept Ltd. (Frei-tanken.com) frei erfunden und zockten damit vermutlich einen Millionen-Euro Betrag ab.

Multi-Concept Ltd. & Frei-tanken.com Ponzi Erfinder Peter Becker (Li.) aus Solingen und Thorsten Wilke (Re.) aus Linnich-Tetz
Wir hatten schon im allerersten Frei-tanken.com Artikel auf die vielen Ungereimtheiten hingewiesen und jetzt rückwirkend betrachtet, sind die Multi-Concept Ltd. Geschichten zu 100% nur ein Fake. Die Einzigen, die kein Fake sind, sind die beiden Hauptakteure Peter Becker und Thorsten Wilke. Wie schon Anfang 2014 festgestellt ist der angebliche Chef Mr. PhD Terence StiLai genauso ein Fake wie die Bude in Hongkong. Eine Person dieses Namens gibt es gar nicht im Netz! Auch Yves Motier, der angebliche Geschäftsführer, war nur ein Fake Name. Die echte Multi Concept Ltd in Hongkong ist eine Textilbude und daher von Peter Becker und Thorsten Wilke als Fake-Firma zweckentfremdet worden.
Von dieser Firma haben sich Peter Becker und Thorsten Wilke bedient und den Firmennamen für die Frei-tanken.com Abzocke missbraucht.
So bleiben als Drahtzieher nur Peter Becker und Thorsten Wilke übrig, denn alle Netzspuren zeigen die beiden als alleinige Initiatoren dieser Abzocke. Der Anwalt Olesch wurde ja nur in Mails benannt. Ob der wirklich was damit zu tun hat, dafür gibt es bis dato keine Bestätigung. Aber bei Becker und Wilke ist lügen wohl die halbe Miete, um so dummdreist damit abzuzocken.
Damit ich mich nicht ständig wiederholen muss, verweise ich noch auf unsere letzten drei frei-tanken.com Artikel:
Fakt ist, genau wie ich schon in unserem Cafe4eck Artikel aus dem März 2014 prognostiziert habe, dass die Tank Gutschein Abzocke auf 10 Monate ausgelegt war wenn der Ansturm darauf ausbleibt und genauso ist es eingetreten. Denn weil durch unsere sehr frühe Warnung vor diesem Schneeballsystem, sich Viele haben abhalten lassen, haben Peter Becker und Thorsten Wilke die Reißleine gezogen. Der Grund ist natürlich auch klar: Man wollte nichts mehr vom eingesackten Geld zurückgeben. Deshalb verbreitet Peter Becker jetzt in seinen Mails die Mär von „Multi Concept Ltd. antwortet nicht“. Wer soll das alles glauben?  Wir jedenfalls nicht!

Dabei wussten die Herren Betrüger Peter Becker und Thorsten Wilke sehr genau, dass sich aus Hongkong niemand melden wird, denn da gibt es niemanden, noch nicht mal einen Briefkasten. Die ganze Geschichte um Frei-tanken.com wurde von Becker und Wilke inszeniert um sich beim Abschalten der Webseite, selbst als Opfer darzustellen, um schadlos mit den abgezockten Geldern zu verschwinden. Wie jetzt geschehen!

Trotz aller Warnungen von uns, und der Presse sowie dem Burrenblog, scheint ein nicht geringer Millionenbetrag auf das Konto in Zypern geflossen zu sein, die sich die Herren Becker und Wilke nun aufteilen können. Da Viele, trotz aller Warnungen, dennoch da eingestiegen sind und auch durch Provisionen Andere in das Ponzi System gelockt haben, scheint es wie eh und je zu laufen. Keiner der gierigen Frei-Tanken Neppworker wird sich an einer strafrechtlichen Verfolgung beteiligen. Nein, nicht aus Scham, sondern weil sie Kopfgelder/Provisionen einkassiert haben. Aber eventuell reichen ja unsere unverblümten Artikel und Erkenntnisse aus, um einen strafrechtlichen Ball seitens der Staatsanwaltschaft ins Rollen zu bringen. Denn man muss nicht immer eine Strafanzeige stellen, sind doch die Fakten relativ klar ersichtlich, wie im Fall von frei-tanken.com, wo es sich um Betrug nach §263 StGB handelt und es daher ein Offizialdelikt ist! Da müsste auch eine Staatsanwaltschaft selber Ermittlungen einleiten. Wir von Cafe4eck würden uns das sehr gerne Wünschen, dass man diese zwei miesen Betrüger bald in Untersuchungshaft steckt, bis der Fall vor Gericht abgeurteilt wird. Denn diese doch dummdreiste Scharade schreit förmlich nach rechtsstaatlicher Bestrafung. Wir hoffen, dass es schnell geht, denn es besteht neben Fluchtgefahr auch akute Verdunkelungsgefahr.

Interessant wäre es zu erfahren, von welchen Postabsendern die Tank Gutscheine kamen und ob man nicht auch bei Tank Gutscheinen ermittlungstechnisch zurückverfolgen könnte, wer diese wann und wo gekauft hat. Sind diese nämlich nicht in bar bezahlt worden, sondern mit Kredit Karte oder Bankkarte, dann hätte man auch den Käufer identifiziert!

Der nächste Ansatzpunkt ist die Zypriotische Bank: Wer hat das Konto eröffnet und wer hat das Geld abgehoben, bzw. wohin wurde es weiter überwiesen?

Hier nochmal die Bankdaten:

Banküberweisung
Empfänger: Multi-Concept Ltd.
Bank: Hellenic Bank
IBAN: CY82 0050 0140 0001 4001 6686 9601
BIC: HEBACY2N

https://www.hellenicbank.com

Der letzte Schundletter von Peter Becker stammt vom 21.12.2014. Den könnt ihr hier nachfolgend lesen. Der einzige Zweck dieser Peter Becker Mails liegt aber nur darin, sich als Opfer zu präsentieren und alle Verantwortung auf die imaginäre Firma Multi-Concept Ltd. abzuwälzen, sowie Zeit zu gewinnen. Die Widersprüche von Becker springen einem regelrecht in die Augen. Dazu hat der Burrenblog kürzlich einen sehr scharfsinnigen Kommentar verfasst, der sich auf diese aktuelle Mail von Peter Becker bezieht.

Peter Becker Mail vom 21.12.2014

Nachricht: Liebe Führungskräfte, liebe Frei-Tanker,

wie versprochen möchte ich euch heute auf den Laufenden halten.

Leider war es mir auch bis heute nicht möglich, weitere, brauchbare Informationen aus Hong Kong zu erhalten. Im Gegenteil. Auch der News Verteiler wurde gesperrt, so dass ich euch bitte, diese Mail, diese Informationen an Eure Teampartner oder Kunden, weiter zu leiten.

Geht bitte nicht davon aus, dass die Menschen in Eurem Umfeld diese Mail schon irgendwie erhalten haben, sondern sendet dies bitte weiter.

Vorab, auch ich möchte das es mit Frei-Tanken weiter geht, denn auch ich habe mir eine Zukunft mit dem Unternehmen vorgestellt. Die Umstände insbesondere in den letzten beiden Wochen lassen es aber augenblicklich nicht zu, daran weiter festzuhalten. So schön es auch wäre.

Für mich ist es entscheidend:

1. Die juristischen Probleme, die in Süddeutschland aufgetreten sind, wurden bis heute nicht gelöst. Es wurde zwar ein Anwalt (nicht von Firmenseite) beauftragt, das Ergebnis ist jedoch noch offen. Erst im neuen Jahr ist mit Erkenntnissen zu rechnen, da jetzt in der Weihnachtszeit und mit den bevorstehenden Feiertagen alles etwas langsamer geht.

2. Der vom Unternehmen beauftragte Anwalt, der den Marketingplan ausführlich geprüft/begutachtet hat, hat sich bis heute nicht geäußert. Er wurde vom Unternehmen bis heute nicht förmlich beauftragt, Auskunft zu erteilen. Es wurde ihm lediglich und ausdrücklich aus Hong Kong untersagt, mit mir oder anderen VP zu kommunizieren. Daher scheinen Ihm die Hände gebunden.

3. Ich persönlich werde seit geraumer Zeit „im Dunkeln gelassen“, sprichwörtlich von allen Informationen abgeschnitten. Die Gründe sind mir nicht bekannt, da kann ich nur Vermutungen anstellen was der Sache aber nicht dienlich ist. Auf Anraten meines Rechtsbeistandes soll ich mich zurückhalten um nicht die Sache und die grundsätzlich gute Geschäftsidee zu torpedieren. Diesem Wunsch komme ich nach. Mein Hauptinteresse kann nur sein, dass es weitergeht und daher muss ich meine eigenen Interessen zurückstellen.
Selbstverständlich hat jeder von Euch die Möglichkeit gegen das Unternehmen in Hong Kong vorzugehen. Ich kann aus oben besagten Gründen weder an- noch abraten und das möchte ich auch nicht. Aufgrund der Entfernung ist es für mich nicht abschätzbar oder einfach.

Ich habe natürlich, wie viele anderen auch, die Hoffnung, dass es irgendwie weitergeht. Dafür war und ist die Idee zu gut. Dafür sind zu viele Menschen betroffen und haben sich auf die Sache eingelassen. Leider kann ich aber nicht in die Köpfe anderer Personen reinschauen, noch möchte ich irgendwelche falsche Hoffnungen verbreiten. Aber wenn es eine Möglichkeit geben sollte die Sache zu retten, dann stehen viele Menschen dazu bereit, dass wurde mir auch in den zahlreichen Gesprächen mit den Führungskräften bisher immer wieder bestätigt. Und daher wollen wir uns diese Zeit geben und nicht zu früh nur negativ denken und handeln.

Ich bedauere sehr das es so gekommen ist. Ich habe viele Monate Herzblut gegeben, Tag und Nacht für die Idee gearbeitet. Genauso wie viele andere von euch auch. So bleibt es mir nur übrig an die Vernunft der Unternehmensgründer in Hong Kong zu appellieren, was ich trotz Ignoranz in zahlreichen Email gemacht habe. Es tut mir leid, dass ich für Euch im Moment nicht mehr Informationen habe.

Sobald ich nur kleinste Infos bekomme werde ich natürlich sofort Bescheid geben. Und wie immer stehe ich Euch bei Fragen selbstredend zur Verfügung. Ich bitte um Verständnis, das auch mein Akku mehr und mehr zur Neige geht und ich nicht jedes Telefonat sofort annehmen kann, aber bisher habe ich jeden zurück gerufen und versucht sachlich alle Informationen zu geben.

Ich wünsche Euch und Eurer Familie dennoch ein friedvolles Weihachnachtsfest und bin mir sicher, es geht immer weiter.

Euer

Peter Becker

Der  Burrenblog Autor Kommentar:

1. Januar 2015 um 19:43

Hallo,

wir haben von mehreren Stellen Informationen über eine eMail erhalten, die durch Herrn Peter Becker selbst versendet wurde. Nach Durchsicht der eMail sind uns einige Ungereimheiten aufgefallen.

1. mit welcher imaginären Firma in Hong Kong steht Peter Becker in Verbindung?
2. auf welche Umstände der letzten zwei Wochen geht Peter Becker nicht explizit ein, warum keine näheren Informationen?
3. Wer sind die Führungskräfte (Wichtig für einen Übergang der Haftung!) und welche Position in dieser Firma hatten diese inne?
4. Zitat:”Es wurde zwar ein Anwalt (nicht von Firmenseite) beauftragt, das Ergebnis ist jedoch noch offen.” Wer ist dieser Anwalt? Und was sollte dieser Prüfen?
5. Zitat:”Er wurde vom Unternehmen bis heute nicht förmlich beauftragt, Auskunft zu erteilen. Es wurde ihm lediglich und ausdrücklich aus Hong Kong untersagt, mit mir oder anderen VP zu kommunizieren.” – Einstweilige Verfügung!
6. Gibt es zu irgendwelchen offiziellen Vorgängen Geschäftszeichen/Aktenzeichen?
7. Zitat:”Auf Anraten meines Rechtsbeistandes soll ich mich zurückhalten um nicht die Sache und die grundsätzlich gute Geschäftsidee zu torpedieren.” Wie kann eine Geschäftsidee eine gute sein, wenn von vorneherein ersichtlich ist das es sich um ein Schneeballsystem handelte? Warum enthielt die Webseite ein imaginäres Impressum aus Hong Kong und keine transparenten Impressumdaten des deutschen Ablegers/Vermittlers/Agenten oder wie man Herrn Becker auch nennen möchten?
8. Eine Webseite in klarer deutscher Schrift entworfen (andere Sprachen waren nicht zu finden) und in Deutschland beworben, das “Produkt” wurde in Deutschland durch Herrn Becker von einer deutschen Adresse ausgehend versendet. Das Produkt wurde in Deutschland erworben. Also gehört hier ein deutsches Impressum hin. Entweder ist dem damals prüfenden Rechtsanwalt die fachliche Kompetenz abhanden gekommen oder aber, was als Indiz vorliegt, diente die Adresse in Hong Kong lediglich der Verschleierung und Steuerhinterziehung für herrn becker, der hinter diesem System zu vermuten ist. Wir können nun annehmen, das Herr Becker nun über das imaginäre Spielchen versucht, eine direkte Haftung in Zivilrechtlicher-und Strafrechtlicher Hinsicht zu vermeiden. Nachweislich ist aber unter der angegebenen Adresse in Hong Kong die Firma nicht angemeldet. In diesem Fall würde die Angelegenheit der Anwaltshaftung unterliegen und alle Geschädigten könnten Schadensersatzansprüche geltend machen, da wir vorerst einmal davon ausgehen können, das der Rechtsanwalt eine falsche Prüfung und somit eine falsche Beratung angesetzt hat. Eine Gläubigergemeinschaft wäre hier angebracht, würde diesen Weg von einem Rechtsanwalt aber vorerst dahingehend prüfen lassen, ob dies sinnvoll wäre. Man sollte sich auch die Frage stellen, wenn diesem Rechtsanwalt die Prüfung beauftragt wurde, inwieweit ein persönlicher Kontakt zur angeblichen Firma in Hong Kong bestand und wenn dieser nicht bestand, wie der Rechtsanwalt eine Identitätsprüfung zu einer angeblichen realen Identität vorgenommen hat. Sprich, würden Sie einen Auftrag von XYZ aus Numbuktu erhalten würden Sie doch erst einmal Prüfen mit wem sie es zu tun haben und nicht einfach drauflos prüfen.
9. In diesem Zusammenhang müssten dem Rechtsanwalt Überweisungebelege vorliegen, die eine Bezahlung des Auftrages zur Prüfung durch den oder einen Auftraggeber belegen. Da dieser diese wahrscheinlich nicht freiwillig rausrücken wird, hilft hier vielleicht eine Einstweilige Verfügung. Wenn nicht möglich, dann sollte eine Strafverfolgung durch Strafanzeige ausgelöst werden.
10. Zitat:”Mein Hauptinteresse kann nur sein, dass es weitergeht und daher muss ich meine eigenen Interessen zurückstellen.” Ein Widerspruch insich selbst. Entweder er will das es weitergeht dann muss er logischerweise seine Interessen in den Vordergrund stellen, oder aber, er will das es nicht weitergeht, weil er weis das es nicht weitergehen kann, dann stellt er seine Interessen zurück. Für wie dumm hält Peter Becker seine Affiliate?
11. Zitat: “Selbstverständlich hat jeder von Euch die Möglichkeit gegen das Unternehmen in Hong Kong vorzugehen.” Natürlich hat jeder diese Möglichkeit, doch weis Herr Becker auch, das dies ein rechtlich utopisches Unterfangen in vielerlei Hinsicht wäre. Insofern wäre erst einmal die Haftung des Peter Becker und des Rechtsanwaltes zu prüfen.
12. Liegt zum Prüfungsauftrag der Webseite ein offizielles Mandat vor? Sollte in schriftlicher Form vorliegen. Eine Kopie der Mandaterteilung sollte jeder Geschädigte im Vorfeld anfordern. Anmerkung:”Die Verpflichtung zur Verschwiegenheit gilt nicht für Tatsachen, die offenkundig sind oder ihrer Bedeutung nach keiner Geheimhaltung bedürfen.” In diesem Fall die Herausgabe einer Kopie der Mandatserteilung. Wird die Herausgabe verweigert wäre eine einweilige Verfügung in Betracht zu ziehen oder aber Strafrechtliche Verfolgungsmaßnahmen.

Noch ist es also Zeit für alle “Beschuldigten” reinen Tisch zu machen. Diese sollten also aus einem Lagerfeuer keinen Waldbrand entfachen.

Wir werden am 13. 01.2015 im Rahmen einer Einladung uns in Hong Kong aufhalten und werden über die Zeit hinaus diese nutzen um weiteren Nachforschungen anzustreben. Diese werden wir hier dann veröffentlichen.
Ein Zusammenschluss aller Geschädigten unter der Federführung einer Rechtsanwaltskanzlei wäre sinnvoll.

(Anmerkung der Redaktion: Bei diesem Kommentar handelt es sich nicht um eine Rechtsberatung sondern um eine freie Meinung des Autors. Die im Kommentar gemachten Ratschläge/Vorschläge ersetzen kein Fachanwaltliches Beratungsgespräch. In jedem Fall sollte ein Anwalt zu Rate gezogen werden um rechtliche Nachteile zu vermeiden.)

Quelle:  http://burrenblog.com/2014/09/27/frei-tanken-schneeballschlacht-in-hongkong/comment-page-1/#comment-282

Wer sich noch bei Becker und Wilke über Facebook bedanken will, hier sind die zwei Links:

Peter Becker: https://www.facebook.com/rhino359

Thorsten Wilke: https://www.facebook.com/thorsten.wilke.16

~ von cafe4eck - Januar 10, 2015.

3 Antworten to “Peter Becker und Thorsten Wilke haben die Multi-Concept Ltd. (Frei-tanken.com) frei erfunden und zockten damit vermutlich einen Millionen-Euro Betrag ab.”

  1. Gerne können Sie hier all Ihre Informationen veröffentlichen!

  2. Ihr seid alle so dumm. Ihr seht den Wald vor Bäumen nicht.
    Wenn ihr wissen wollt wer hinter dem Ganzen steckt, dann schaut doch mal wer die Vorträge und Veranstaltungen geleitet hat.
    Ralf Prödel und peter Becker haben die Webinare gemacht.
    U. Rosin und T. Fiegen und W.Hammer und B. Hutter und M. Angermaier und wieder P. Becker haben die Schulungen geleitet. Auch R. Rosin war in Chemnitz immer dabei.
    Warum haben die das gemacht?
    Weil sie Geld damit verdient haben und die stecken doch alle immer zusammen unter einem Dach.
    Da erzählt doch jeder das Gleiche.
    Also kann man sich die gesamten Vermutungen sparen und muß nur logisch vorgehen, dann weiß man wer die Täter und die Schuldigen sind.

    Soweit ich weiß laufen auch schon Ermittlungen.

    ALLWISSENDER

  3. Es wurde bereits Strafanzeige eingereicht und es laufen Ermittlungsverfahren!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: