Marketing Terminal Ltd. beziffert die finanzielle Schadenssumme auf 10 Millionen (10.000.000) Euro ausgelöst durch BAFIN und die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen! Wer soll das glauben?

Zitat Marketing Terminal Ltd. Geschäftsleitung Nicole Müller: „sich inzwischen auch ein gewaltiger Schaden für uns angesammelt hat, dieser beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf nahezu 10.000.000,00 Euro.“

Laut einer neuen und sehr ausführlichen Mitteilung vom 26.07.2014 von Nicole Müller (Geschäftsleitung Marketing Terminal) auf Facebook, in der ach so geheimen MT Facebook Gruppe, wurde diese Schadensumme genannt. Desweiteren wurde auch unterstellt, dass einige (oder viele) Marketing Mitglieder mit daran schuld seien, dass dies alles so gekommen ist. Die Konsequenzen, die jetzt dadurch entstanden sind und noch zusätzlich entstehen werden, sind halt die Folge dieser angeblichen Schmutzkampagne einiger (oder vieler) MT Mitglieder. Es wird also im Klartext den MT Mitglieder eine Kollektivschuld unterstellt, denn die Geschäftsführung von Marketing Terminal sieht sich nicht in der Schuld und weist so ziemlich jede Verantwortung entschieden von sich.

Dieses Vorgehen ist in meinen Augen ein zusätzlicher Aspekt von absolutem unseriösem Verhalten, wie wir es nur von fragwürdigen Firmen kennen. Welches seriöse Unternehmen würde seinen Kunden/Investoren eine Kollektivschuld unterstellen? Ich kenne aus der Vergangenheit jedenfalls keines und daher kann ich die Ausführungen von Nicole Müller so nicht glauben. Hat denn jemals jemand irgendwelche Beweise und Ergebnisse der Causa Marketing Terminal gesehen? Außer dass in dieser geheimen MT Facebook Gruppe die Vorgänge halbherzig kommuniziert wurden, gibt es öffentlich nichts dazu, weder eine Pressemitteilung noch untermauernde Fakten, die auch nachvollziehbar erscheinen. Nichts – nada – aber gut, das muss jedes Unternehmen für sich entscheiden, wie es mit solchen Situationen umgeht. Marketing Terminal machte aber von Anfang an alles falsch und führt durch seine Kollektivschuld-Unterstellungen nun den letzten Rest an Glaubwürdigkeit endgültig ad absurdum.

Hier nun die originale MT Mitteilung:

Liebe Partner,

heute möchten wir allen mitteilen, wie es uns in den letzten Wochen ergangen ist, was sich ereignet hat und wie die Zukunft aussehen soll.

Nach endlosen Ermittlungen gegen uns, unser Unternehmen und unser Geschäftsmodell stehen wir nun an einem Punkt, an dem wir wirklich komplett die Hosen herunter gelassen haben und sich inzwischen auch ein gewaltiger Schaden für uns angesammelt hat, dieser beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf nahezu 10.000.000,00 Euro. Man liest die Zahl richtig.

Dies kommt vor allem daher, dass ständig, auf Vermutungsbasis, also ohne relevante Beweise, in verschiedene Richtungen ermittelt wurde, zwischenzeitlich unsere Konten, zunächst voll und später teilweise eingefroren wurden und auch unsere Partnernetzwerke und Geschäftspartner kontaktiert wurde, was natürlich nicht jedem gefallen hat.

Trotz allem haben wir an unserem Geschäft festgehalten und unser Möglichstes getan um den Ablauf so normal wie möglich darzustellen. Auch die Auszahlungen wurden von uns nicht gestoppt sondern liefen weiter, trotz den zuvor genannten Engpässen. Es kam hierbei natürlich zu zeitlichen Differenzen, weil wir ja erhebliche Aufträge nachholen mussten und wie immer zu unendlichen und unnötigen Supporttickets und telefonischen Anfragen, auch ob manche vorgezogen werden können, was die Auszahlung betrifft. Das machen wir natürlich nicht, obwohl man versucht unsere derzeitige Lage auszunutzen und sogar mit Anzeige droht wenn wir die Auszahlung nicht vorziehen. Aber unser Geschäft ist und bleibt sauber, also lassen wir uns auch nicht einschüchtern.

Viele Fragen auch an, oder errechnen selbst, wann es zur Auszahlung kommen kann, all diese Rechnungen sind falsch und nicht zuverlässig, weil niemand die Eingänge auf unseren Konten kennt. Also aufhören mit Mutmaßungen, Verdächtigungen oder Interpretationen. Es kommt jeder an die Reihe, man kann aber derzeit einfach nicht genau sagen wann.

Es erreichen uns natürlich auch tolle, liebevolle Nachrichten, diese tun uns auch sehr gut, leider sind da auch die anderen und daher müssen wir zukünftig handeln.

Wir werden uns zukünftig um unsere zufriedenen Paketkunden kümmern und unsere ganze Kraft in diese Tätigkeit stecken, dies bedeutet auch, dass man uns nur noch empfiehlt, wenn man von unserer Dienstleistung überzeugt ist, denn wir werden keine Vertriebsprovision mehr ausschütten. Genau dieser Punkt hat uns den ganzen Ärger eingebracht, falsche Werbung und falsche Aussagen. Wir wissen natürlich das wir so unser organisches Wachstum ausbremsen, sind aber so ehrlich das Kind beim Namen zu nennen, die, die jetzt am lautesten Schreien nach Vertriebsprovision haben die ganze Zeit falsch geworben. Das unterbinden wir damit endgültig zum Wohle aller Dienstleistungskunden.

Die bisherige Dienstleistung wird noch bis Ende August diesen Jahres angeboten, hiernach wird der Verkauf der Dienstleistungen eingestellt und unser neues System gestartet, das auf Mitgliedschaftsbasis laufen wird. Aufgrund unserer Erfahrungen jetzt, werden wir hart filtern und unsere Partner gezielt auswählen, nur ausgewählte Partner im neuen System freischalten. Wir wollen natürlich weiterhin Geld verdienen aber nicht zu jedem Preis!

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Partner unser Geschäft nicht verstanden haben und uns das Leben schwer gemacht haben mit Vermutungen, Gerüchten und Drohungen. Die im Kundenaccount erzielten Provisionen werden monatlich abgerechnet. Wir möchten hierzu auch keinerlei Fragen wie „Was kommt denn dann hinten raus“ hören, denn was sich an Provisionen angesammelt hat wird ausbezahlt – fertig, im schlimmsten Fall gar nichts wenn wir nicht gut arbeiten. So gibt es auch keinerlei Spekulationen oder Zinsversprechen, wir garantieren nichts, wer uns kennt weiß wie wir arbeiten.

Diese Jahresmitgliedschaften gibt es dann in verschiedenen Stufen, es wird auch eine Wechselmöglichkeit aus der bisherigen Dienstleistung in die neue Mitgliedschaft geben.

Flankiert wird das Ganze über InHouse Kampagnen über die jeder Affiliate seine Provision erhöhen kann.

Wir danken allen, die uns die ganze Zeit treu zur Seite standen und raten allen, die immer nur meckern und zweifeln, wenn ihr eure Auszahlung habt, kauft nichts neues.

Die Geschäftsleitung wird keine privaten Nachrichten mehr über Facebook beantworten, bitte habt Verständnis dafür und wendet euch an den Support.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende.

Nicole Müller
Geschäftsleitung

Zum besseren Verständnis der ungeheuerlichen Vorgänge bei Marketing Terminal, empfehle ich unseren Lesern noch, die vorangegangenen Artikel zu lesen:

Sonntag, 16. Juni 2013

MarketingTerminal.de , geheimtip24.de – Marketing Terminal Ltd. Meik Frankenhauser, Weitnau, ähnlich wie Bannersbroker

Donnerstag, 29. Mai 2014

Marketing Terminal Ltd. vor dem Aus? – BAFIN und Staatsanwaltschaft ermitteln, Morddrohungen und halbierte Gewinne

Update zum 11.10.2014
Marketing Terminal ist jetzt ein Fall für die Strafjustiz, siehe Artikel:
Meik Frankenhauser – Chef von Marketing Terminal – in U-Haft ! Das bittere Ende eines Schneeballsystems „Made in Germany“

~ von cafe4eck - Juli 28, 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: