Ein TauNigma Kiosk kostet beim China Mann zwischen 900 und 2.500 Dollar – Unglaublich aber wahr: Alexander Chub verlangt „nur“ um die 5.600 Euro (ca. 7.400 Dollar)

TauNigma Chinaware Dual Kiosk ab 900 Dollar

http://hongjiali.en.alibaba.com/productgrouplist-212452313/Dual_Screen_Kiosk.html

Erst vor Kurzem hatten wir über das doch sehr merkwürdige (Franchise) Investment Angebot mit den TauNigma Zahlungsterminals berichtet. Siehe Artikel Link:

TauNigma Franchise Invest – ist es nur eine kreative Abzocke oder doch ein Kasachich-Arabisches Wirtschaftswunder?

Nun haben wir noch tiefer recherchiert und den Hersteller aus China ausfindig gemacht. Die Firma Shenzhen Hongjiali Science & Technology Co., Ltd. ist wohl einer der Marktführer für Terminals aller Art in China und vertreibt diese im großen Stil. Die tatsächlichen Kosten für das TauNigma Modell HJL 3517 bewegen sich beim Hersteller von 900 bis 2.500 Dollar.

Payment Terminal Chinaware Modell HJL 3517

Wenn man jetzt großzügig für den Kasachen Alexander Chub rechnet und auch nicht in Betracht zieht, dass es sogar Mengenrabatte gibt, verdient das TauNigma Konstrukt im schlechtesten Fall an jedem TauNigma Kiosk schon mal 200%, was von der verlangten 5.000 bis 6.000 Euro Investment Summe pro Kiosk, dann einen Gewinn von um die 4.000 Euro ausmacht. Nicht schlecht für den Anfang oder?

Wenn man jetzt auf die kasachische Firmenwebseite von Taulink IT geht, die ja so erfolgreich sein soll, wie Alexander Chub überall verkünden lässt, dann sieht man, dass dort das TauNigma Modell aktuell für 7.200 Dollar verkauft wird:

Taulink IT Kasachstan

http://34436.kz.all.biz/de/zahlungsterminals-g273242

Adresse

Kasachstan,Almaty,050000, Str. Bogenbaj batyra, Haus 142 Büro 500 5 et. 
Telefone des Unternehmens
Geschäftsleitung tel.: +7 (727) 3130303

Nun, man fragte sich ja, was steckt eigentlich hinter solch einem so großzügigen Angebot von TauNigma? So dachte man schon an alles Schlechte und vermutete bereits knallharte kriminelle Energie, auch Abzocke genannt. Nun sieht die Sache aber schon etwas anders aus, denn es ist nach den neuen Erkenntnissen bis dato nur ein Nepp und so muss man Alexander Chub mit seinem TauNigma Franchise wohl als Nepper betrachten. Gut, nun wird die TauNigma Hannover Wohlstandsberater Clicke einwenden, dass man ja aber doch 100% Rendite im Jahr machen kann und das schlägt sich halt auf den sehr günstigen TauNigma Preis nieder, nach dem Motto: Wer viel mehr bezahlt, bekommt auch (nie) mehr wieder, denn die Terminals werden ja stets auf Super Umsatz Standorte gestellt!

OK wenn da nicht bereits die ManGo Kioske wären, die in den Vereinigten Arabischen Emiraten schon länger ihren Dienst verrichten.

Hier ein ManGO Kiosk Standort am TauNigma FEZ Firmensitz in Sharija (VAE):

ManGO Trade Mark Kiosk Terminal Standort Sharjah (VAE)

Nun tut es mir aber auch sehr leid, dass ich vielen TauNigma Kiosk Investoren die Illusion geraubt habe indem ich aufzeigte, wie perfide unternehmerische Mogel Werbung aussehen kann. Aber wie heißt es so schön bei Gier Investments: Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Die Geschäftsmethode, billige Chinaware teuer zu verkaufen, ist seit der Öffnung des chinesischen Plagiate Marktes wohl nicht wirklich was Neues. Neu ist nur, dass der Verbraucher als Endkunde dies mangels Wissen nicht oder kaum erkennen kann. Dass Alexander Chub die TauNigma Kioske für wenig Geld (900 bis 2.500 $) in China einkauft, um sie dann als Taulink IT Geräte für 7.200 Dollar weiter zu verkaufen, vornehmlich an die TauNigma FEZ in Sharija (VAE), die dieses dann als ein Super Rendite Franchise weiter vermarktet, zeigt schon ganz klar auf, mit was für windigen Geschäftsmethoden Alexander Chub die End Konsumenten (TauNigma Investoren) täuscht, um auf diese Art berechnend und skrupellos Kasse zu machen. Das Nachsehen wird wohl der geprellte Investor haben. Denn wie schon mehrfach erwähnt: Versuchen Sie mal, ihre juristischen Ansprüche in Kasachstan oder Dubai geltend zu machen! Sehen Sie, das wird ein Satz mit X: Das wird NIX!

 

TauNigma Franchise doch nur ein Nepp Invest!

Fazit: TauNigma braucht gar nicht abzuzocken! Die verkaufen zu Wucherpreisen ihre Chinaware TauNigma Kioske und lagern sie ein und wenn mal ein Aufstellplatz gefunden wird, dann wird der Umsatz wohl der nächste Investor-Schock sein, wenn dann ersichtlich wird, dass nur magere 10% Rendite pro Jahr dabei herausspringen, wenn überhaupt. Gut, in 10 Jahren hat sich dann ein TauNigma Kiosk amortisiert und man kann mit Geldverdienen anfangen, vorausgesetzt die Kasachische-Arabische TauNigma Wunder Wucherbude ist dann noch am Markt. Dazu kommt noch, dass wenn man in unserem computertechnischem Zeitalter zehn Jahre in die Zukunft schauen würde, alle Technik von heute wohl später nur noch wertloser Technik-Schrott wäre. Man kann es also drehen und wenden wie man will, das TauNigma Konzept taugt immer noch nichts und das Risiko geneppt/betrogen zu werden, ist wohl mehr als offensichtlich!

Advertisements

~ von cafe4eck - Mai 10, 2014.

2 Antworten to “Ein TauNigma Kiosk kostet beim China Mann zwischen 900 und 2.500 Dollar – Unglaublich aber wahr: Alexander Chub verlangt „nur“ um die 5.600 Euro (ca. 7.400 Dollar)”

  1. ich kenne die Firma. Ich habe bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Habe selber einen Zahlterminal gekauft und mich mit dem Thema ausführlich auseinandergesetzt. Meine Investition wirft schon nach 6 Monaten ordentliche Erträge über die Einzahlungen ab. Ich weiß nicht woher die Informationen aus diesem Bericht stammen. Meine Erfahrung ist, dass das, was Taunigma oder Taulink bisher veröffentlicht hat stimmt.
    Selbst wenn Alexander Chub viel Geld mit den Terminals verdient – ist doch ok, solange für mich ein Gewinn entsteht. Und das ist hier der Fall.
    CS

  2. Ich bin damals 2014 trotz Warnung das Risiko eingegangen. Was soll ich sagen, jetzt haben wir 2016. ich habe damals zwei Zahlungsterminals von Taunigma gekauft für den überteuerten Preis, so wurde es hier berichtet. Ob der Preis überteuert ist oder nicht kann ich nicht beurteilen, Cafe4eck ist anscheinend Experte, aber ich habe heute jeden Monat Auszahlungen so wie es mir versprochen wurde. Wenn ich überlege was ich an Kaufpreis bezahlt habe, sind die ca. 200€ die ich mir jeden Monat auszahlen lasse, ungefähr 20 % pro Jahr. Finde ich jetzt nicht so übel und deshalb ist mir egal wieviel diese Firma daran verdient hat. Ich bin zufrieden mit dieser Erfahrung. HS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: