Infinus AG, Erschleichung von EU-Geldern und der neue Bankenskandal – Es rockt überall!

Infinus AG Skandal verbrennt von 25.000 Anlegern wahrscheinlich 400 Millionen Euro

Ein in deutschen Finanzkreisen bekannter Finanzdienstleister steht derzeit in der Schusslinie von der Bafin, Polizei und Staatsanwaltschaften. Die News der Online- und Printmedien überschlagen sich gerade darüber. Was zeigt es uns wiedereinmal auf, es wird skrupellos abgezockt ohne Gnade und unsere Justiz und Finanzaufsicht brauchen viel zu lange, denn wenn alles von Behördenseiten schneller und reibungsloser laufen würde, wären solche Finanzskandale mit den Schadenssummen gar nicht möglich. Aber wer kennt sie nicht, die Realsatire die da heißt „Beamtenmikado wer sich zuerst bewegt hat verloren“, darüber lachen nicht nur Beamte gerne, obwohl anscheinend eine bittere Wahrheit drin steckt, die solche ständigen Auswüchse von Handlungsdefiziten erklären könnten. 

Aber auch aktuell gibt es ja noch ein viel krasseren Skandal der dem deutschen Steuerzahler sogar 10 Milliarden Euro gekostet haben könnte. Da waren es Schweizer und deutsche Banken, die sich am deutschen Staatssäckel bedient haben, als wäre es eine unerschöpfliche blinde Melkkuh, und auch wenn diese Art von Raub durch eine neue Gesetzgebung seit 2012 jetzt nicht mehr möglich sein soll, werden sich die Finanzverbrecher in Nadelstreifen andere Wege suchen. Dazu kommt noch neben der weltweiten massiven Geldvernichtung von Euro, Dollar und Co, die ständigen Misswirtschaften der Regierungen. Darunter ganz vorne dabei auch der fragwürdige Verbund der EU, der auch laut einer aktuellen News um über 6 Milliarden Euro erleichtert wurde. Nein – diesmal nicht von EU-Beamten die es sonst wie üblich zweckentfremden und in die eigenen Taschen umleiten, diesmal haben es sich die Regierungen der EU erschlichen. Da bleibt einem doch die Spucke weg über diesen Sauhaufen an Politik- und Finanzverbrecher.

Alarmist meint, alle in einen Sack und mit dem Knüppel drauf, trifft keinen Falschen!

Hier noch aktuelle News über Infinus AG, Erschleichung von EU-Geldern und den neuen Bankenskandal der gerade erst hochkocht!

Infinus soll 25.000 Anleger betrogen haben

Die Finanzfirmengruppe Infinus soll Anleger im großen Stil betrogen haben. Bei Razzien wurde Beweismaterial sichergestellt und sechs Deutsche festgenommen. Bei den Vorwürfen geht es um ein Volumen von 400 Millionen Euro.

Kompletter Artikel:

http://www.handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/anleger-und-verbraucherrecht/finanzdienstleister-infinus-soll-25-000-anleger-betrogen-haben/9036296.html

Regierungen erschleichen EU-Gelder in Milliardenhöhe

Der neue Jahresbericht der EU-Rechnungsprüfer ist da – das Ergebnis: Rund sechs Milliarden Euro Steuergelder wurden gegen die Vorschriften ausgegeben. Diesmal sind jedoch nicht Brüsseler-Beamten die Buh-Männer, sondern nationale Regierungen.

Kompletter Artikel:

http://www.focus.de/finanzen/steuern/tid-34503/jahresbericht-voller-zahlendreher-eu-rechnungshof-beklagt-milliarden-fehlausgaben_aid_1149327.html

Steuerhinterziehung in Milliardenhöhe – Dokumente belasten Banken schwer

„Steuerrechtlich nicht ok“: Mit Hilfe fragwürdiger Aktiendeals sollen die Hypo-Vereinsbank und andere Kreditinstitute den deutschen Fiskus um viele Milliarden Euro betrogen haben. Das geht aus internen Unterlagen hervor. Erstmals gibt auch ein Banker solche Deals offen zu.

Kompletter Artikel:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steuerhinterziehung-in-milliardenhoehe-dokumente-belasten-banken-schwer-1.1811471

~ von cafe4eck - Dezember 20, 2013.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: