Hausdurchsuchung bei der TDI Asset Management AG und ihrem selbsternannten Präsidenten (CEO) Ernst Thomas Obermüller.

Nachtrag zum Artikel:

WARNUNG vor der Firma TDI AG – TDI Asset Management AG, Switzerland und deren beiden Vermögensvernichtern Ernst Thomas Obermüller + Waldemar Mazur!!!

Giebenach / Liestal / Basel-Landschaft, 9. Dezember 2013

Wie erwartet, ist der letzte Vorhang für den Abzocker und Rädelsführer der TDI AG, Ernst Thomas Obermüller noch vor Weihnachten gefallen, zur besten Zeit, als er „auf der Bühne stand“. Bis zuletzt hatte er versucht mit gefakten Positivstimmen über sein Schmuddelforum „Wahrheit“ Stimmung zu verbreiten, um die Investoren, die schon seit längerer Zeit um ihre Anlagegelder bangen müssen, in Schach zu halten. Aber seine Rechnung ging nicht auf. Während seine Helfershelfer auf Zuruf weiter emsig wie die Bienen getürkte „Positiveinträge“ in sein Schmuddelforum mit dem sinnigen Namen „Wahrheit“ vornahmen, marschierte indes am vergangenen Freitag, 6. Dezember 2013 nicht etwa Santa Claus bei Obermüller ein, sondern die Staatsanwaltschaft  nahm die Abzockerbude von Thomas Ernst Obermüller in der Bauackerstrasse 7 in CH-4304 Giebenach / Basel-Landschaft auseinander. Bei dieser Hausdurchsuchung wurden reichlich Unterlagen und andere Beweisstücke beschlagnahmt, die für die Unterschlagung bzw. den Betrug an zahlreichen von Obermüller geschädigten Kunden sachdienlich sind.

 

Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft und Bezirksgefängnis Liestal
Rheinstr. 27 in CH-4410 Liestal

 

Viel besser wäre es aber gewesen, die Staatsanwaltschaft hätte Ernst Thomas Obermüller gleich mit kassiert und hinter Gitter gebracht, um weitergehende Geldvernichtungsaktionen generell zu verhindern. Die Schweiz benötigt solche Dilettanten wie diesen E.T. Obermüller nicht.

 

Thomas Ernst Obermüller * 11.12.1946

 

Nun denn, am 11.12.2013 findet dann für Obermüller das Verhör statt. Dieses Datum ist goldrichtig gewählt. Dadurch vergisst Obermüller viele Jahre nicht, dass es „Wahrheit“ war, am Tage seines Geburtstages von der Staatsanwaltschaft zu seinen Schandtaten verhört worden zu sein. Wenn man so will, hat dieses Datum dann möglicherweise eine gewisse „rechtserzieherische“ Wirkung auf Obermüller, womit seine Sinne geschärft werden und sein Unrechtsbewusstsein gestärkt wird.

Bleibt zu hoffen, dass die Eidgenossen dem unrühmlichen Thomas Ernst Obermüller und seinem Vizepräsident Waldemar Mazur generelles Berufsverbot im Finanzsektor verhängen und diese beiden Geldvernichter für die nächsten 10 Jahre aus der Schweiz verweisen (Landesverbot verhängen).

 

Und was würde der Komiker, Dichter, Komponist, Schauspieler und Entertainer Heinz Erhardt dazu sagen wollen?

„Das Leben kommt auf alle Fälle aus einer Zelle, doch manchmal endets auch – bei Strolchen – in einer solchen.“

Update

11.12.2013 

Razzia bei der TDI AG – Präsident Obermüller musste zum Verhör 

Statt Schampus und Kaviar gab es zum heutigen 67. Geburtstag für Anlageberater Ernst Thomas Obermüller aus Meißenheim in Baden-Württemberg nur Wasser und bohrende Fragen im Verhörraum der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft, Hauptabteilung Liestal.

 

Heute Verhörtermin bei der Staatsanwaltschaft Liestal:
TDI AG-Präsident Thomas Ernst Obermüller (67

Die Schweizer Behörde hatte bereits am vergangenen Freitag (6. Dezember 2013) Obermüllers Finanzanlagefirma Traders Division International Asset Management AG (auch TDI AG genannt) in der Bauackerstraße 7 in dem Baseler Vorort Giebenach auf den Kopf gestellt. Bei der Razzia wurden umfangreiche Unterlagen und andere Beweisstücke sichergestellt, wie der Finanznachrichtendienst GoMoPa.net aus gutunterrichteten Kreisen erfuhr.

Die Dorfbewohner hatten sich schon über die geheimnisvollen Männer gewundert, die dort mit ihren Attachekoffern aus Autos mit deutschen Kennzeichen stiegen und auf das Gehöft liefen, an dem kein Name auf dem Klingelschild stand. Nur ein kleines „Bilettle mit der Aufschrift TDI Asset Management AG“ habe am Eingang gehangen, berichtete ein Dorfbewohner, der mal persönlich nachschaute.

Nicht im Handelregister eingetragen: der neue Firmensitz der TDI Asset Management AG in einer verschlafenen Schweizer Wogngegend in der Bauackerstraße 7 in Giebenach bei Basel © Google Map

Vor neun Monaten ist Obermüller mit der TDI AG aus dem Bürokomplex im Industriegebiet von Pratteln bei Basel (Netzibodenstraße 34) in das Bauerngehöft umgezogen, ohne den neuen Firmensitz im Handelsregister eintragen zu lassen.

Die TDI Asset Management AG war am 2. April 2009 von Obermüller in Pratteln gegründet worden. Investoren versprach der Anlageberater Renditen von monatlich 84 Prozent. Auf die Frage, wie er das bewerkstellige, soll er gesagt haben, er sei besser als jede Bank.

Dabei verfügte Obermüller, wie sich erst jetzt durch Nachfragen bei der Eidgenössichen Finanzmarktaufsicht FINMA herausstellte, „weder über eine direkte Bewilligung der FINMA für eine Tätigkeit im Finanzbereich noch über die Mitgliedschaft in einer Selbstregulierungsorganisation SRO als Finanzintermediär im Nichtbanken-Bereich.“

Auch die deutsche Finanzmarktaufsicht BaFin in Bonn hatte der TDI AG keine Erlaubnis für Bankgeschäfte erteilt.

Spätestens seit Sommer vorigen Jahres kann Obermüller die hohen Ausschüttungen an etliche Investoren, die ihm im Schnitt mehr als 100.000 Euro überwiesen, nicht mehr leisten. Obermüller erfand immer neue Ausreden, warum er nicht auszahlen könne.

Mal habe es eine BaFin-Überprüfung gegeben, mal spielten Banken nicht mit und schließlich seien aufmüpfige Anleger selbst schuld, dass die Obermüller-Geschäfte nicht laufen konnten, weil sie sich öffentlich im Internet beschwert hätten.

Nachdem GoMoPa.net am 22. November 2013 darüber berichtet hat, dass Obermüller mit seiner TDI AG klammheimlich nach Giebenach abgetaucht ist, schickte ein TDI-Geschädigter folgende Nachricht an GoMoPa.net:

Zitat:

Herr Obermüller brüstet sich damit, dass er ein Gegenforum erstellt hat, wo nur positive Berichte veröffentlicht werden.

Ich schrieb auch schon darin mit Fakten. Leider wurde mein Artikel nicht veröffentlicht. Warum auch, ich schrieb ja die Wahrheit.

Wer weiß, wer da schreibt. Herr Obermüller selbst, sein Sohn und vielleicht gekaufte Freunde.

Auch GoMoPa wurde erwähnt. Mündlich lässt Herr Obermüller Äußerungen raus, die haarsträubend sind. Maurischat (Klaus Maurischat ist CEO von GoMoPa.net – Anmerkung der Redaktion) gehört eine aufs Maul et cetera. Da muss man nur Schläger hinschicken. Ich kann nur sagen, dass angeschlagene Hunde bellen.

GoMoPa.net fragte bei der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft, Hauptabteilung Liestal an, ob Obermüller beim heutigen Verhör ein Geständnis abgelegt hat oder die Vorwürfe der Anleger auf Veruntreuung zurückwiesen hat.

Staatsanwaltschaftssprecher Thomas Lyssy bat noch um etwas Geduld. Er teilte GoMoPa.net mit: „Danke für Ihren Anruf und Ihre Mail, die ich an die zuständige Abteilung weitergeleitet habe. Sobald ich was höre, melde ich mich bei Ihnen.“

Hier nochmals der Link zu GoMoPa:

~ von cafe4eck - Dezember 20, 2013.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: