Hat der Investor Klaas Wintorp bei FlexKom die Finger im Spiel?

von Wolfgang Kuhlmann – Zürich.

Welche Verbindungen bestehen zwischen dem Investor Klaas Wintorp und der FlexKom International Holding AG um den Unternehmer Cengiz Ehliz? Offenbar gibt es nämlich eine, wie der Informationsdienst Grateka.de berichtet. “Offenbar hat Klaas Wintorp auf dem Verbraucherrabattsystem “FlexKom” irgendwie seine Finger drauf”, so Grateka. Es ließen sich Treffen zwischen dem Westfalen und dem FlexKom-Präsidenten Cengiz Ehliz belegen. Die Frage dabei: Sucht FlexKom nun weitere Investoren oder sucht Klaas Wintorp lukrative Investitionschancen?

Ex-BND-Mitarbeiter neuer FlexKom-Investor?

“Man kann hier bislang nur spekulieren”, hält der Informationsdienst fest. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass Klaas Wintorp einen anderen erfolgreich Unternehmer spielen lässt, dabei aber selbst die Zügel in der Hand hält, ist sich die Redaktion sicher. Klaas Wintorp kann mit einem mehrstelliges Millionenvermögen, das steuerlich offensichtlich über diverse Stiftungen und Beteiligungen in Liechtenstein und anderswo erfasst wird, so einiges im Kapitalmarkt bewegen. Zudem wird dem ehemaligen BND-Mitarbeiter ein weit reichendes Netzwerk nachgesagt – das könnte einer FlexKom durchaus nützen.

FlexCard top, FlexApp floppt

Ungeachtetet der Marktgerüchte treibt Cengiz Ehliz derzeit offenbar das USA-Geschäft weiter vorran. CEO Asker Sakinmaz persönlich ist derzeit in den Staaten und beaufsichtigt den Fortschritt. Auch das FlexKom-System als ganzes erhält wohl immer mehr Mitstreiter. Zumindest wenn es nach der Unternehmenswebseite von FlexKom geht. Mehr als 4,5 Millionen FlexCards sind demnach schon im Umlauf, konkret: 4.508.717 Stück. Die FlexApp hingegen, die die Karte ersetzt oder ergänzt, fristet ein Ladenhüter-Dasein. Denn bisher konnte sie nur 14.308 Downloads verzeichnen, wie auf der FlexKom-Internetseite ersichtlich. Aber vielleicht arbeiten Cengiz Ehliz und Team bereits daran!

http://www.nawito.de/2013/10/23/hat-der-investor-klaas-wintorp-bei-flexkom-die-finger-im-spiel

~ von cafe4eck - Oktober 28, 2013.

Eine Antwort to “Hat der Investor Klaas Wintorp bei FlexKom die Finger im Spiel?”

  1. Es wäre schön man wüsste mal, wo und in welche Geschäften die 4.5 Millionen Kunden ihre Karten einsetzten können. Ich kenne nur den 10 qm Laden vom Sportbücherl Toni im bayrische Wald und einen Copier-Laden bei Liepzig. Märchen aus 1001 Nacht vom bayrischen Türken.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: