Die undurchsichtigen Machenschaften des Gold-Dealers Harald Seiz, u. a. mit www.swissgold.info, die immer noch am Markt präsent ist. Für wen? Mike Koschine oder Mieder & Letsch?

Woran denkt der geneigte Leser, wenn er den Begriff „swissgold“ hört oder liest? Nun, meine eigenen Assoziationen landen prompt und ohne Umwege beim Goldhandels-Betrüger Mike Koschine, KB Edelmetall, denn hatte Koschine nicht versprochen, das Gold seiner Kunden physisch in der Schweiz zu lagern? Daß da vielleicht viel Staub oder sonstiger Unrat gelagert wurde, hat der Insolvenzverwalter ja inzwischen festgestellt. GOLD hat allerdings auch der – in der angeblichen Schweizer KB-Dependance – nicht vorgefunden.

MERKE: Auch Gold hat flinke Gehwerkzeuge! Und wenn man nicht höllisch gut darauf aufpaßt, verschwindet es über Nacht spurlos irgendwo in irgendwelchen Gebirgsspalten oder -höhlen der Schweizer Alpen!

Aber was soll’s! Das Gold ist zwar weg, aber man ja neues kaufen. Zum Beispiel bei oder über www.swissgold.info des Harald Seiz, dem es auch nicht an genügend krimineller Energie fehlt wie seinem von ihm angehimmelten Idol Mike Koschine:

Die Swissgold-Präsenz ist die Basis-Seite für unsere Geschäftsparter. 
Für Sie ganz neu im Programm ist die neue Goldinfo-Präsenz als Premium-Seite. 
Der Vorteil liegt hier bei der direkten Gestaltung Ihrer Seiten. 
Verändern Sie die Welt. Ihre Welt. 
Zeigen Sie den Menschen, wer Sie sind.
Auf der Startseite finden Sie ein Lernvideo. Zur Goldinfo-Präsenz gelangen Sie hier >>>
 
 
 
Viel mehr Informationen hält die Seite auch nicht bereit, sieht man mal von einer kurzen Preisliste ab. Gelockt und geködert wird daher mit der Abbildung von Goldbarren – richtige Goldbarren, nicht die 1-Gramm-Liliputaner, die erst mittels einer Lupe goldige Gefühle aufkommen lassen.
 
Hauptzweck der Seite ist es denn auch, sich dort anzumelden. Während man selbst anonym bleibt und die Veröffentlichung eines Impressums verweigert, möchte man von seinen zukünftigen Partnern und/oder Kunden doch so einiges wissen:
 
 
KB – Nummer: *  !
Organisation: *
KB Direkt KB Vision
Firma:
Vorname: *
Nachname: *
Straße / Nr.: *
Postleitzahl: *
Wohnort: *
Land: *
E-Mail: *
Telefon: *
Mobilfunknummer: *
UID / Steuernummer:
Ihr Domain Wunschname
http://www.swissgold.info

Obwohl ein Impressum fehlt, weiß man doch auf Anhieb, mit wem man es zu tun hat. Man fragt nach der KB – Nummer (wichtig, mit rotem Ausrufezeichen!) und danach, ob man für KB – Direkt oder KB – Vision tätig ist bzw. werden will.

Abgerundet wird das dann letztendlich noch am Ende der Website durch den Schriftzug „© by KB Vision„. Und  ich hätte erwartet, in der Domain-Registrierung von http://www.swissgold.info folgenden Namen vorzufinden: MIKE KOSCHINE!

Dem ist aber nicht so!



Domain Name:SWISSGOLD.INFO
Created On:19-Sep-2009 19:25:24 UTC
Last Updated On:02-Sep-2013 10:57:10 UTC
Expiration Date:19-Sep-2014 19:25:24 UTC
Sponsoring Registrar:OVH (R268-LRMS)
Status:CLIENT DELETE PROHIBITED
Status:CLIENT TRANSFER PROHIBITED
Registrant ID:ovh52246f04hdvt
Registrant Name:ID:SH651-INFO
Registrant Organization:
Registrant Street1:Schwarenbergstrasse 149
Registrant Street2:
Registrant Street3:
Registrant City:Stuttgart
Registrant State/Province:
Registrant Postal Code:70184
Registrant Country:DE
Registrant Phone:+49.71112040830
Registrant Phone Ext.:
Registrant FAX:+49.71122297077
Registrant FAX Ext.:
Registrant Email:
Admin ID:ovh52246f04okue
Admin Name:Harald Seiz
Admin Organization:Karat Swiss AG
Admin Street1:Spielhof 16
Admin Street2:
Admin Street3:
Admin City:Glarus
Admin State/Province:
Admin Postal Code:8750
Admin Country:CH
Admin Phone:+49.71112040830
Admin Phone Ext.:
Admin FAX:
Admin FAX Ext.:
Admin Email:

Da ist er also wieder, der Harald Seiz, Schatten und Wurmfortsatz vom Mike Koschine! Man könnte auch sagen: Die kriminellen Aktivitäten des Mike Koschine wären ohne das Engagement des Harald Seiz in diesem Ausmaß nicht möglich gewesen. Aber, wie man schon am Registrierungsdatum 19. September 2009 ablesen kann, war Seiz von Anfang an dabei. Und das garantiert nicht als simpler Mitläufer!

Und heute?

Nun, Fakt ist ja, daß Harald Seiz die Website http://www.swissgold.info nach wie vor am Netz behält! Klickt man den vorhandenen Link an, landet man allerdings auf einer weniger bekannten Seite: http://www.gold-info.net/gold/ einer Firma Mieder & Letsch Edelmetalle, Stuttgart. Mit nur einem Mausklick entflieht man also dem Schmuddel-Milieu der Herren Koschine und Seiz und landet auf einer – zumindest dem Anschein nach – seriösen Seite des Herrn Olaf Letsch. Man kann also wieder nach Herzenslust Gold einkaufen, bevorzugt kleine Barren von 1 bis 5 Gramm und sog. „Goldkarten“, die mit 1-Gramm-„Barren“ bestückt sind. Deren Preise liegen unter 50 Euro bis hoch zu 99 Euro für Karten der sog. Sammler-Edition. (Den Shop findet man übrigens auf der Website http://www.ml-edelmetalle.de/.)

Harald Seiz, undurchsichtige Figur aus dem Dunstkreis des Mike Koschine, KB Edelmetall,
GMI Global Masters Investment, KB Visions, Financial Service
Karatbars International GmbH, Karat Swiss AG und so weiter und so heiter…
 
 
Ob – und wann – sich Harald Seiz jemals von dem Goldbetrüger Mike Koschine losgesagt und/oder distanziert hat, kann ich nicht konkret feststellen. Und obwohl er Mike Koschine’s Schoßhündchen war, läßt er heute (indirekt!) Folgendes behaupten:

die Stufe „Mitglied der Geschäftsleitung“ war die höchste Stufe des KB-Karriereplans, den Vertriebler bei der KB erreichen konnten. Auch Harald Seiz hatte diese Stufe inne. Nur war das eben nur ein Titel – und man war nicht wirklich „Mitglied der Geschäftsleitung“. 

Obige Aussage stammt übrigens von Wolfgang Kellermann aus Erding, lange Zeit selbst „Mitglied der Geschäftsleitung“ von KB-Edelmetall und http://www.swissgold.info – aber heute will man natürlich nur ein stinknormaler KB-Gold-Keuler gewesen sein. Den Wahrheitsgehalt dieser neuen Interpretation könnte wohl nur Mike Koschine selbst bestätigen bzw. zurückweisen, aber der hat ja andere Sorgen – mit der Staatsanwaltschaft, die ihn hoffentlich bald in einer 8-qm-Zelle unterbringt, um über seine Schandtaten nachzudenken.

 

Wolfgang Kellermann, Erding, ex-Mitglied der Geschäftsleitung von KB-Edelmetall,
war beim Harald Seiz eingeschrieben unter http://www.swissgold.info/wolfgang_kellermann,
heute als DubLi-Keuler unterwegs
 
 
Otto Normalbürger versteht oft nicht, warum sich Menschen dem Abenteuer Gold-Handel hingegeben haben. Eine Erklärung dafür findet man oft auf Webinaren, wo den Teilnehmern die Hucke vollgelogen wird – oder auf YouTube, wo nicht weniger heftig gelogen wird. Auch Harald Seiz hat die Gelegenheit genutzt, über YouTube neue Keuler (und Kunden?) zu finden. Stellvertretend für viele andere habe ich hier ein kürzeres MP4-Video ausgesucht, denn in knapp 10 Minuten gelingt es Seiz, mehr Lügen unterzubringen als ein Vollblut-Politiker im gesamten Wahlkampf: http://www.youtube.com/watch?v=6Fd4Fpkn8VY von Harald Seiz aus Januar 2010.

Harald Seiz – Firmenpräsentation.mp4

Neben den üblichen – und maßlosen – Lobhudeleien und Anbetungen (mit Mike Koschine sei endlich der wahre (Gold-)Messias auferstanden) macht Harald Seiz auch Kassensturz – wohl hoffend, daß sich kein Finanzbeamter unter die Anwesenden geschlichen hat. So hat Seiz angeblich abgezockt:
1. Monat: 3.000 Euro
2. Monat: 7.000 Euro
3. Monat: 17.000 Euro
4. Monat: 28.000 Euro
5. Monat: 35.000 Euro
6. Monat: 68.000 Euro
7. Monat: über 100.000 Euro
ab Oktober 2010, geplant: monatlich über 1.000.000 Euro
Beim Seiz muß man es ja extra erwähnen, da er seine Schmiergriffel in viele Abzocken steckt: Dieses Video lief unter dem berühmt-berüchtigten Label KBvisions von Mike Koschine.
 
Ich würde den Harald Seiz ja heute gern einmal befragen, was er von diesem lügengetränkten Video hält. Im Web-Archiv läßt sich recht genau rekonstruieren, wann der Seiz nicht mehr dem Mike Koschine huldigte, sondern den Stuttgarter Gold-Dealern Mieder & Letsch Edelmetalle. Im Juni 2011 leitete die http://www.swissgold.info auf jeden Fall schon weiter auf http://www.gold-info.net/gold/, obwohl die Bezüge zur KB Edelmetall bzw. KBvisions ja bis zum heutige Tage nicht entfernt worden sind.
Vielleicht ist dem Harald Seiz diese Undurchsichtigkeit ja wichtig – man denke nur mal an Justiz und Steuerbehörden, die von den monatlichen Einnahmen des Harald Seiz in Höhe von über 1.000.000 Euro ja auch etwas abhaben wollen. 
 
Irgendwie scheint sich das Luftschloß des Harald Seiz aber inzwischen in seine Bestandteile zu zerlegen. Das – wie immer – tadellos geführte Handelsregister der Schweiz www.moneyhouse.ch hat erfaßt, was ich hier mal in Kurzform darstelle:
 
– 20.05.2009 = Gründung der GMI Global Masters Investment AG in Glarus
– 15.02.2012 = Umbenennung in Karat Swiss AG
– 17.05.2013 = Karat Swiss AG, in Glarus, CH-130.3.014.563-1, Aktiengesellschaft (SHAB Nr. 85 vom 03.05.2013, S. 0, Publ. 7175822).
Domizil Neu: Die Gesellschaft hat ihr Domizil eingebüsst.
 
Wie ist dieser Eintrag zu deuten? War der Seiz mit seiner Karat Swiss AG in Glarus nur auf dem Papier oder mit einem Briefkasten dort anwesend/gemeldet? Wo kein Domizil mehr vorhanden ist, können doch auch keine Geschäfte mehr abgewickelt werden, oder?
Zeichnet sich hier der Anfang vom Ende ab? Wo sind denn die ganzen Millionen, die Harald Seiz verdient haben will? Kann er davon nicht mal ein paar Euro’s abzweigen und sich ein Büro in Glarus anmieten?
 
Daß er mit dem Firmensitz in Glarus „geschummelt“ haben könnte, wurde mir schon klar, als ich die Registrierungsdaten von www.swissgold.info kopiert habe: Die Telekom hat den Anschluß 
 
Admin Phone: +49. 0711 12040830
 
ganz sicher nicht exclusiv in die Schweiz nach Glarus gelegt! Also kann man davon ausgehen, daß Seiz die Geschäfte vom heimischen Ohrensessel aus abgewickelt hat. Aber die Nummer gibt es ja – und ist auch aus dem Hause Seiz:

                Karatbars International GmbH

 Königstraße 52

 70173 Stuttgart

 Baden Württemberg

 0711 12040830

 www.karatbars.com

  keine Email

 Gold Goldbarren Internet

Jaja, so ist das mit den krummen Geschäften des Harald Seiz. Inzwischen frage ich mich schon, wer der schlimmere Finger von dem Duo Koschine/Seiz ist. Aber wie nahm Wolfgang Kellermann ihn noch in Schutz?

die Stufe „Mitglied der Geschäftsleitung“ war die höchste Stufe des KB-Karriereplans, den Vertriebler bei der KB erreichen konnten. Auch Harald Seiz hatte diese Stufe inne. Nur war das eben nur ein Titel – und man war nicht wirklich „Mitglied der Geschäftsleitung“.

Wer’s glaubt, wird selig. Wer’s nicht glaubt, kommt aber auch in den Himmel!

~ von cafe4eck - September 25, 2013.

Eine Antwort to “Die undurchsichtigen Machenschaften des Gold-Dealers Harald Seiz, u. a. mit www.swissgold.info, die immer noch am Markt präsent ist. Für wen? Mike Koschine oder Mieder & Letsch?”

  1. So langsam sollte es mal gut sein mit euch, Karatbars ist jetzt 5 Jahre am Markt , hat tolle Produkte und einen gesunden normalen Wachstum ohne Hype etc, Herr Seiz wurde vom BWA ins Senat berufen , was wollt Ihr denn noch ? Fahrt doch einfach mal nach Stuttgart und schaut euch die Firma an , ist übrigends offen und freut sich über jeden Besucher , also löscht doch diesen Mist mal , man kann es kaum glauben.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: