Oberstaatsanwalt aus München ermittelt gegen Mike Koschine grenzüberschreitend wegen Betruges mit Edelmetall!

Danke an den Kommentator der die entsprechenden Links über den Goldbetrug mit der KB hier einstellte http://cafe4eck.blogspot.de/2013/09/das-firmengeflecht-rund-um-kb-und-der.html?showComment=1378483432620#c8185231960911868092

Die News sind doch einen separaten Artikel wert!

Hunderte Fälle in Sachsen Escher enthüllt Gold-Betrug

Evelyn Schulze (68) ​aus Oelsnitz (Vogtland) ​fiel auf den Gold-​Betrug herein​
Foto: Holm Helis, Igor Pastierovic, dpa

 

Hunderte Fälle in Sachsen

Escher enthüllt Gold-Betrug

Plauen – Windige Geschäftemacher verbreiten in Sachsen derzeit Angst vor Geldentwertung, versprechen angeblich sichere Gold-Anlagen.

MDR-Moderator Peter Escher (59) jagt Donnerstagabend im Fernsehen so einen „Gold-Hochstapler“, der vermutlich Tausende auf dem Gewissen hat.

Die Masche: Anlegern werden 0,5 und 1 Gramm leichte Gold-Portionen verkauft. Das Edelmetall lagere angeblich in einer Bank in der Schweiz. Ein Opfer ist Evelyn Schulze (68) aus Oelsnitz. Sie ließ sich 2009 bei einer Verkaufsveranstaltung der Schweizer Firma „KB Edelmetall“ beschwatzen.

Sie sagt: „Ich zahlte monatlich 50 Euro. Dafür sollte für mich Gold deponiert werden. Doch seit ich meine angesparten 1500 Euro Gold anforderte, war die Firma nicht mehr erreichbar.“

So scheint es vielen „KB Edelmetall“-Kunden zu gehen. Vor deren Boss Mike Koschine (46) warnt auch Sigrid Woitha (54) von der Verbraucherzentrale Sachsen: „Ein Opfer wurde sogar um 10 000 Euro geprellt!“

Nachdem die Schweizer Bankenaufsicht 2012 sein Treiben verbot, gründete Koschine neue Firmen und macht munter weiter. Escher spürte den Mann bei einer Gold-Show am Chemnitzer Stadtrand Mitte August auf.

Der Moderator berichtet: „Ich zwang Koschine zur Rede. Nichts als leere Worte. Wer ihm Geld gibt, hat es höchstwahrscheinlich verloren.“

Oberstaatsanwalt Thomas Steinkraus-Koch (43) aus München zu BILD: „Wir ermitteln gegen den Mann grenzüberschreitend wegen Betruges mit Edelmetall!“

>>> http://www.bild.de/regional/chemnitz/mdr/escher-enthuellt-gold-betrug-32256400.bild.html

Entsprechendes Video inkl. Mike Koschine im Interview >>> http://www.mdr.de/mediathek/fernsehen/a-z/video146766_zc-ea9f5e14_zs-dea15b49.html

Update

Danke an den Kommentator!

Nicht alles ist Gold, was glänzt – die Insolvenz der KB Edelmetall GmbH Luzern

Das gegen die schweizerische Gesellschaft KB Edelmetall GmbH Luzern am
15.05.2013 eröffnete Konkursverfahren wurde mit Entscheid des
Bezirkgerichtes Hochdorf, Kanton Luzern, am 19.06.2013 mangels Aktiven
eingestellt.

Für alle Anleger, die einen direkten Vertrag mit der KB Edelmetall GmbH
Luzern abgeschlossen haben, ist damit nicht mehr zu erwarten, dass
Zahlungen oder Goldlieferungen noch kommen werden. Verbraucher sollten
ihre Verträge aber unbedingt daraufhin überprüfen, ob Sie gar nicht mit
der KB Edelmetall GmbH Luzern, sondern mit einer anderen Gesellschaft
des KB Konzerns eine Vertragsbeziehung eingegangen sind. Auf solche
Verträge hat die Insolvenz der KB Edelmetall GmbH nämlich keinen
Einfluss. Darüber hinaus kann ggf. eine Haftung des Beraters oder
Vermittlers wegen Beratungsfehlern bestehen.

In der Zwischenzeit ist der Geschäftsführer und Gesellschafter der KB
Edelmetall GmbH sowie der KB Kapital & Business GmbH, Herr Mike
Koschine, Director der in London sitzenden Firma Aurum Advantage Ltd.
geworden. Nach wie vor ist er im „Goldgeschäft“ tätig. Außerdem
verspricht er in einer neuen Werbebroschüre einen Weg zum
„Managementerfolgstrainer“. Er bietet hierzu eine Grundausbildung sowie
eine weitergehende Ausbildung an und verspricht dabei Incentives für die
Auszubildenden wie z. B. Übernachtungen in 5-Sterne-Hotels oder
Taschengeld. Außerdem wird den Auszubildenden eine Mitgliedschaft im
Centuriam Club der Firma ISGold angeboten. Die Firma ISGold Kiymetli
Madenler San. ve Tic. Ltd. Sti sowie die Firma IsGold A.S. haben aber
bereits erklärt, dass sie in keiner direkten Geschäftsbeziehung zur
Aurum Advantage Ltd. stehen. Beide Unternehmen sollen ihre
Geschäftsbeziehungen zu Herrn Koschine aufgekündigt haben.

Es scheint daher so, als wenn Herr Koschine nach der Insolvenz der KB
Edelmetall GmbH Luzern einfach unter einem neuen Firmennamen
weitermachen will wie bisher.

Anleger, die in Goldprodukte investiert haben, sollten dringend ihre
Verträge überprüfen lassen. Die Mitglieder des Anlegerschutzanwälte e.V.
stehen hierfür gerne zur Verfügung.

>>> http://www.anlegerschutzanwalt.de/aktuelles/item/174-nicht-alles-ist-gold-was-gl%C3%A4nzt-die-insolvenz-der-kb-edelmetall-gmbh-luzern.html

~ von cafe4eck - September 7, 2013.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: