HYPNOTIC SPONSORING – Endlich wird das Keulen zum Vergnügen! –

Um hier ja nichts falsches zu schreiben, habe ich erst einmal das Lexikon durchblättert, denn nicht jeder kann sich etwas unter „HYPNOTIC“ vorstellen:

hypnotic {adj}hypnotisch
hypnotisierendhypnotic trancehypnotische Trance {f}

Ob der Thorsten Albers seine paar FALKITO-Schäfchen etwa auf diese unsittliche Art geködert hat? Wie sieht das eigentlich der Gesetzgeber? Darf man „Hypnotic Sponsoring“ betreiben, wie sieht es mit Verträgen aus, die man unter diesem Zustand abgeschlossen hat? Hat man da ein Rücktrittsrecht?

Immerhin erkennt man an diesem Banner, daß die Methode schon seit 2009 angewandt wird. Und niemand fragt nach, mit welchen Folgen? Gäbe es MLM und NETWORK überhaupt noch in Deutschland, wenn man sich dieser schmutzigen Methode nicht bedient hätte?
 
Da stellt sich doch zunächst einmal die Frage, wer der Urheber des Ganzen ist.

Impressum


Thomas Bergemann
Strandweg 9
2
4214 Noer
Telefon 0431 – 3003010
E– Mail: web@bergemann.com
UmsatzsteuerIdentifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 226713102
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Thomas Bergemann

Der Name sagt mir spontan schon mal nichts – aber ich kann ja auch nicht jeden der 80,5 Millionen Bundesbürger kennen. Und selbst wenn er sich unter jenen 820.000 Mitmenschen versteckt, die sich haupt- oder nebenberuflich NETWORKER nennen, ist die Suche immer noch mühsam.

Also geben wir dem Thomas Bergemann doch einfach ein Gesicht – das wird man selbst in hypnotischer Trance wiedererkennen, oder?

Langsam rundet sich das Bild ab: Erst HYPNOTIC SPONSORING führt zu FINANZIELLE SICHERHEIT UND MEHR ZEIT, Herr Bergemann? Habe ich das bis hierher richtig verinnerlicht? Ich nehme an, daß http://www.bergemann.com/ mal als Fängerseite für ein (dubioses?) Network gedient hat, denn wenn Bergemann schreibt „Willkommen im Club“, aber keinen Club vorstellt oder ihn aktiv bewirbt, muß dem wohl so sein.
 
Bergemann hatte mal diesen Link auf seiner Website: http://kostenlos-verreisen.info/ Heute ist dieser Link mausetot, anklicken lohnt also nicht. Allein der Titel des Link läßt erahnen, daß es da nicht mit rechten Dingen zugegangen ist – wir hatten im Laufe der Jahre ja genug unseriöse REISE-NEPPWORKS, die sich unsere Reisegroschen unter den Nagel gerissen haben.
 
Doch nun zurück zum „Staatlich geprüften HYPNOTIC SPONSORING“ auf http://vude.de/s/hypno/ Thomas Bergemann hält sich mit schriftlichen Erklärungen ja sehr zurück. Insofern könnte man seinen Internet-Auftritt durchaus spartanisch nennen. Aber warum er nachstehenden Text nicht auf der Hauptseite platziert hat, sondern auf der Impressums-Seite, mögen allein die Götter wissen:

Hinweis zur Verwendung von Namen und Email-Adressen des Benutzers:
hypnoticsponsoring.de mit der zugehörigen Webseite top-networker.de ist ein Marketing-System, dessen Zweck darin besteht, den Kontakt zwischen seinen Benutzern untereinander speziell für Marketing- und Werbezwecke zu fördern. Der Benutzer erklärt sich mit seiner Anmeldung damit einverstanden, von  Thomas Bergemann, den Betreibern von http://www.HypnoticSponsoring.de und deren Benutzern Emails auch zu Werbezwecken zu erhalten. Wenn der Benutzer sich aufgrund einer Empfehlung/Werbung eines anderen Benutzers über einen entsprechenden Partnerlink bei hypnoticsponsoring.de bzw. top-networker.de anmeldet, stimmt der Benutzer der Weitergabe seines Namens und seiner Emailadresse an denjenigen Benutzer zu, über dessen Partnerlink die Anmeldung erfolgte. 

Also ist es ratsam, auch noch einen Blick auf die http://mlm-blog.top-networker.de/ zu werfen. Dort wird dann auch prompt jede Menge Material zu HYPNOTIC SPONSORING angeboten, u. a. Videos, die ich mir allerdings nicht angetan habe.

Die Website allerdings, etwa von anno 2010, scheint selbst hypnotisiert zu sein, denn richtiges Leben hat dort noch nie stattgefunden. Vielleicht stellt der Herr Thomas Bergemann ja mal um auf die lukratrive Vermarktung von Spinnweben? 

Ich hatte weiter oben ja reklamiert, daß es kaum Textbotschaften auf www.hypnotic-sponsoring.de gibt. Die hat der Herr Bergemann in ein Video eingebunden, das zwar Texte anzeigt, aber nicht z. B. sein Konterfei. Dort erfährt man dann auch, wieviel man verdienen kann – und wenn ich es noch recht in Erinnerung habe von gestern, war da von 10.450 Euro (oder so ähnlich) die Rede.

Was der Thomas Bergemann dort verkündet, sollte man zuvor durch einen neuen und noch leistungsfähigen Lügen-Detektor jagen. Wie der Thomas Bergemann seine Botschaften dort verkündet, das ist schon bemerkenswert. Selten habe ich jemanden so gut und verständlich reden hören, das hat im MLM/Network schon Seltenheitswert.

Mein Vorschlag an Thomas Bergemann: Bewerben Sie sich bei FALKITO und BONOFA als Webinar-Sprecher – und beide „Firmen“ hätten schlagartig einen ungeahnten Zulauf!

~ von cafe4eck - Juni 18, 2013.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: