Unverhohlene Abzocke durch angebliche Aktien-Beratung: www.topaktien.de + www.boersenscanner.de

Weiß eigentlich noch jemand, was eine Aktie ist?

Wer sich tagtäglich im Abzockermilieu bewegt – als Beobachter natürlich, nicht als Mitwirkender – stellt fest, daß es vergleichsweise wenig sog. „Anlageberater“ gibt, die sich mit der Aktie beschäftigen.

Aber auch dieses Marktsegment ist nicht frei von Hasardeuren und kleinen, sowie auch großen Gaunern. Beginnen wir mal mit http://www.topaktien.de – die es schon mal gar nicht für nötig halten, ein IMPRESSUM bereitzustellen. Das, was nach deren Meinung wohl das fehlende Impressum darstellen soll, liest sich dann so: 

Kontakt

MarktScan NV
Libanonstraße 85
70186 Stuttgart
Deutschland
info@boersenscanner.de

Schon wieder eine „Firma“, die ihre Geschäfte völlig ohne Telefon abwickelt? Und natürlich auch ohne Fax, selbst wenn die Bedeutung dieses Gerätes heute sicher nicht mehr sonderlich hoch einzuordnen ist.

Man könnte die Herrschaften natürlich auch direkt aufsuchen, um mit ihnen spektakuläre Aktiendeals abzuwickeln. Wo Stuttgart liegt, weiß ich. Und wo die Libanonstraße 85 liegt, weiß mein Navi. Also – nichts wie hin?

Gemach, gemach, Bruder Eilig, verschwende nicht Dein kostbares Benzin, denn Du wirst unter der angegebenen Adresse vielleicht viel finden, niemals jedoch die MarktScan NV! In der Libanonstraße 85 gibt es keine Büroräume im herkömmlichen Sinne, sondern einen überdimensionierten Firmen-Briefkasten von (und für) Ganoven und Abzockern aus dem In- und Ausland. 

Der Briefkasten hat die Adresse http://www.maildrop24.com und schreibt u. a. in deren FAQ:

Was ist ein Mail drop?

 Ein Mail drop ist ein Unternehmen zur Postweiterleitung welche Ihren Kunden erlaubt die jeweilige Strassenadresse zu nutzen um Post im Kunden (Firmen-) Namen zu empfangen und nach Angaben an eine beliebige Adresse weiter nachzusenden.

Wozu man Maildrop24 noch verwenden oder mißbrauchen kann, muß hier wohl nicht im Detail erörtert werden. Allein der Anbieter selbst offeriert da so einiges auf seiner Website, aber natürlich ist alles immer völlig legal und niemand käme beim Gebrauch dieses Portals jemals auf schlimme oder gar abwegige Gedanken…

Daß ein Briefkasten, sogar in Stuttgart, über keinen Festnetz-Telefonanschluß verfügt, erklärt dann ja wohl auch das Fehlen jedweder diesbezüglicher Daten.

Und was sagt die DENIC über http://www.topaktien.de?

Domaininhaber: Marinus Sip
Adresse: Voorhoevepark 3
PLZ: 6591 AH
Ort: Gennep
Land: NL

Auf der Website selbst heißt es u. a.:

TopAktien ist ein internetbasierter Anlageinformationsdienst von MarktScan NV. René Sip hat seinen Anlageservice 2008 gegründet und inzwischen ist MarktScan NV zu einem Team von sechs Professionals herangewachsen.

Ich nehme mal an, daß es sich hier um zwei Personen handelt, oder? Und womit wollen uns die beiden reich und glücklich machen? Das ist schnell erklärt, aber der Fragesteller sollte doch bitte die Reihenfolge beachten! Zuerst möchten die Brüder (?) Sip Geld von uns, also den Kunden. Und danach, das ist denen dann aber schietegal, mögen auch wir reich werden. So wahr uns die Aktienreporte aus Gennep, NL, dabei auch helfen mögen – oder nicht.

Das Angebot selbst ist übersichtlich; man kann bestellen:

 den „TopAktien Report“ für  69,75 € 

 das Halbjahresabonnement für 349,75 € 

das Jahresabonnement für 649,00 € 

Auf den ersten Blick wirken die Preise gesalzen, aber man darf nicht vergessen, daß das Beobachten des weltweiten Aktienmarktes ein 24-Stunden-Fulltime-Job ist! Und immer dann, wenn die beiden eine TOP-AKTIE entdeckt haben, die absolut unterbewertet ist, kaufen sie die nicht selbst, oh nein, sie benachrichtigen unverzüglich ihre Abonnenten und man freut sich dann gemeinsam über den gelungenen Coup.

Über dem Bestellschein wird man noch mal richtig angebaggert:

Ich möchte ab jetzt Ihre Anlagestrategie nutzen und
in Aktien von Spitzenqualität investieren, die unterbewertet sind und
ein unglaubliches Steigerungspotenzial besitzen.

Unter dem Bestellschein, spätestens, sollten sich dann die AGB befinden, oder? Eigentlich habe ich doch alles auf der Website inspiziert, aber AGB? Wo mag man die versteckt haben?

Das erste grandiose Super-Mega-Angebot habe ich übrigens inzwischen auch schon erhalten:

im Anhang finden Sie den von Ihnen angeforderten Gratis Report.
In diesem Report erzählen wir Ihnen alles über eine Aktie eines superstarken Unternehmens. Für diese Aktie haben wir ein Gewinnpotenzial von 440% berechnet.

Selbstverständlich haben wir diese Zahl nicht einfach so aus der Luft gegriffen. Wir erläutern Ihnen anhand schlüssiger Zahlen, warum wir eine solch hohe Rendite erwarten.
Ich hoffe von Herzen, dass Sie viel Vergnügen mit diesem Report haben werden!


Mit freundlichen Grüßen,

Und wenn Ihr alle schön artig seid, verrate ich Euch auch, um welche 440-Prozent-Aktie es sich handelt!

PS: http://www.boersenscanner behandele ich in einem neuen Beitrag, weil dieser sonst arg lang würde. 

Nachtrag vom 04. 06. 2013:

Völlig kostenlos habe ich ja eine 440-%-Aktie empfohlen bekommen; hierbei handelt es sich um die Aktie der

Endeavour Silver Corp. aus Kanada, die Mitte April 2013 um 4,69 $ gehandelt wurde. 

Eingebettet in ein 8-seitiges PDF wird zwar beschrieben, wie und wo und warum – aber es tauchen berechtigte Zweifel auf, ob das alles vom René Sip selbst verfaßt wurde, denn auf Seite 3 fand ich zufällig diesen Hinweis:

(Quelle: http://money.msn.com/

So kann man es natürlich auch machen – einfach irgendwo abschreiben oder kopieren…

Noch ein Zitat aus der Kaufempfehlung:

  Außerdem erwarten wir, dass der Gold- oder Silberpreis in den kommenden Jahren stark steigen wird und davon wird EXK stark profitieren.

*hüstel* Und in welche Richtung hat sich der der Gold- und Silberpreis in den letzten Wochen vorzugsweise bewegt? Womit wir bei der Frage der Aktualität angekommen wären. Das PDF wurde – lt. Eigenschaften – am 22. 04. 2013 erstellt. Zugegangen ist es mir gestern, also sechs Wochen später.

Daß Börsianer auf aller Welt mit solch einer „uralten“ Empfehlung niemals kaufen oder verkaufen würden, dürfte jedem bekannt sein. Allein unbestätigte Gerüchte führen unter Aktienbrokern doch schon zu hektischsten Aktivitäten. Da holt sich niemand mehr sechs Wochen olle Kamellen ein und richtet sein Handeln darauf ab – ganz abgesehen davon, daß die Börsianer nicht nur in eine Richtung schauen; will sagen: Die gucken nicht nur, was positiv läuft, sondern versuchen auch, Risiken zu erkennen und einzuplanen.

Davon enthält das 8-Seiten-PDF aber kaum etwas. Nachstehender Satz geht im Text einfach unter, obwohl er fett und rot gedruckt werden sollte:

Wir glauben, dass in den kommenden Jahren Vermögen verdient, jedoch auch verloren werden können.

Allein für diesen Satz, der an Plattheit ja kaum zu übertreffen ist, sollte man einen Award ausloben und ihn dem Verfasser in einem Festakt vor internationalem Publikum überreichen. Man sollte aber auch an die Möglichkeit denken, den René Sip im Finanzministerum als Stellvertreter Schäuble’s zu installieren. Solche Fachleute braucht dieses, unser Land!

Für ein Fahndungsfoto wird es wohl nicht reichen, aber immerhin. Dies soll Marinus René Sip darstellen.

~ von cafe4eck - Juni 3, 2013.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: