Cafe4eck Jahresausklang 2015

•Dezember 25, 2015 • 3 Kommentare

c4e2015

Nun gab es seit längerer Zeit keine Artikel mehr, denn Cafe4eck legte eine längere Pause ein und jetzt haben wir schon das Ende des Jahres 2015 erreicht. Das nehme ich zum Anlass, da unser Szene Insider Info Netzwerk inklusive Cafe4eck immer noch stets gut besucht ist und auch alle älteren Informationen und Artikel gelesen werden, darauf hinzuweisen, dass wir immer noch da sind und so ziemlich vieles im Blickfeld haben. Dass man momentan von unseren Autoren nichts lesen kann, bedeutet aber nicht daß wir nicht aktiv sind. Es gibt Bereiche und Tätigkeiten, die halt nicht immer an vorderster Front kommuniziert werden können, daher ist so eine Auszeit keine wirkliche Auszeit.

Die Betrüger und schwarzen Schafe des Internets dürfen sich also nicht sicher sein! Ganz im Gegenteil. Denn je ruhiger eine kämpfende Partei ist, umso gefährlicher kann diese dann sein. Nicht umsonst heißt es im Volksmund stille Wasser sind tief, sehr tief und teils auch gefürchtet. Wir wollen aber keine Angst schüren, außer bei denen, die es wirklich verdient haben. Und so wird 2016 wieder ein sehr interessantes Jahr werden, denn es wird sich was tun auf Cafe4eck und ein Besuch wird sich wieder lohnen.

Bleibt also wachsam, bleibt Interessiert und hinterfragt allzu lukrative Internet Geschäftsmodelle, denn heute lauern mehr denn je Betrüger und Schmarotzer im Netz hinter vielen Webseiten, die nur darauf warten, Eure Gier zu wecken und bei Zweifeln Euch Sand in die Augen zu streuen!

Wir wünschen Euch Fröhliche Weihnachten und noch besinnliche Festtage, sowie einen schönen Jahresausklang 2015 und einen guten Start ins Neue Jahr 2016. Wir lesen uns!

Das Cafe4eck Team & Insider

Marketing Terminal GmbH – Wie ein deutsches Schneeballsystem per Insolvenz abgewickelt wird!

•Mai 19, 2015 • 1 Kommentar

 

Vor fast zwei Jahren warb Marketing Terminal noch mit Worten, wie „Geheimtipp“ und „ähnlich wie Bannersbroker, aber deutsches Unternehmen“. Da Bannersbroker damals schon als Ponzi ins Kreuzfeuer der Behörden geriet und dieses Ponzi allmählich kollabierte, hatten wir mit unserem ersten Artikel darauf hingewiesen, dass, obwohl ein deutsches Unternehmen, es sehr verdächtig nach Schneeballsystem aussah, wenn man sich die Gewinnmargen angesehen hatte. Den Rest der Geschichte kennen wir ja. Hier nochmal die Timeline unserer Artikel auf Cafe4eck, die den ganzen Werdegang bis heute aufzeigt:
Sonntag, 16. Juni 2013

MarketingTerminal.de , geheimtip24.de – Marketing Terminal Ltd. Meik Frankenhauser, Weitnau, ähnlich wie Bannersbroker

Donnerstag, 29. Mai 2014

Marketing Terminal Ltd. vor dem Aus? – BAFIN und Staatsanwaltschaft ermitteln, Morddrohungen und halbierte Gewinne

Montag, 28. Juli 2014 

Marketing Terminal Ltd. beziffert die finanzielle Schadenssumme auf 10 Millionen (10.000.000) Euro ausgelöst durch BAFIN und die staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen! Wer soll das glauben?

Freitag, 10. Oktober 2014 

Meik Frankenhauser – Chef von Marketing Terminal – in U-Haft ! Das bittere Ende eines Schneeballsystems „Made in Germany

Freitag, 18. Oktober 2014

Das Schneeballsystem von Meik Frankenhauser (Marketing Terminal GmbH) lässt Anlegerschutz-Anwälte die Hände reiben und Presseleute die Finger wund schreiben 

Nun fast zwei Jahre später, sind die Drahtzieher, darunter auch der Chef von Marketing Terminal Meik Frankenhauser, in U-haft und warten auf ihren Strafprozess. Wann der beginnt, wissen wir noch nicht aber nun wurden alle ermittelten MT-Teilnehmer vom Gericht bestellten Marketing Terminal Insolvenz Verwalter angeschrieben, mit der Aufforderung, Ihre Ansprüche bis Mitte Juli geltend zu machen. Ende Juli gibt es dann einen Termin beim Amtsgericht München, wo man selber anwesend sein kann. Vorausgesetzt, man hat sich als Gläubiger mit seinen Ansprüchen legitimiert. Nachfolgend stelle ich nun sämtliche Dokumente dieses Vorgangs als Screens zur Verfügung. Denn es ist sehr selten, dass man so etwas offen finden kann. Bestimmte Bereiche wurden geschwärzt, um keine Rückschlüsse auf den MT Teilnehmer zuzulassen!

Insgesamt gibt es fast 10 Tausend Mitglieder von MT, die jetzt Ihre Ansprüche geltend machen können. Viele werden wohl darauf verzichten, denn es soll mindestens drei Jahre dauern und Vieles wird durch die Provisionszahlungen an den fleißigen Mittätern wohl verbraucht sein. Ob auch diese Personen von der Spitze der MT Pyramide noch belangt werden können ist fraglich, denn so wie es aussieht verstecken sich alle hinter dem Spruch: „Es sah doch alles ganz legal aus! Wer hätte das ahnen oder gar vermuten können?“.

Gespannt warten wir nun auf den kommenden Strafprozess, der hoffentlich auch ein Urteil zu Tage fördert, das ein starkes Signal setzt!

Marvin Trade www[dot]marvintrade[dot]asia ist eine Binär-Trading Abzocke von den Berufsbetrügern Mario Emmrich und Vincenzo Carpanzano – Vorsicht es droht Total-Verlust!

•Mai 15, 2015 • 3 Kommentare

 

 

Man kann sich sowieso nur an den Kopf fassen, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich auf solch äußerst unseriöse Werbeversprechen von Berufsabzockern wie Emmrich und Carpanzano einlullen lassen. Wer die Google Suche bedienen kann und sich vorab informiert, wird sein Geld noch schützen können. Viele sind aber so von Gier getrieben, dass Sie letztendlich ein Lehrgeld für Ihre Ignoranz bezahlen werden. Das Fatale daran ist, dass man dadurch wieder die nächste Abzocke dieser Verbrecher finanziert. Und so ist es nicht verwunderlich, dass wir hier auf Cafe4eck schon zwei Trading Scam Artikel über Mario Emmrich und Konsorten veröffentlicht haben. Hier die Timeline der Artikel:Donnerstag, 13. März 2014

Mario Emmrich – Selbsternannter Investmentbanker, ein Garant für Finanzscam und Schneeballsysteme (Dividium Capital Ltd. – Cash4all – Just Trades – Mutual Wealth etc.)
http://cafe4eck.blogspot.com/2014/03/mario-emmrich-selbsternannter.html

Freitag, 21. November 2014
Bancdeoptions.com (Forex-Abzocke) von Mario Emmrich bietet 100% Rendite-Betrug pro Monat
http://cafe4eck.blogspot.com/2014/11/bancdeoptionscom-forex-abzocke-von.htmlDie Hintergründe zu Marvin Trade hat der Finanznachrichtendienst GoMoPa schon ausführlich im März dieses Jahres in einem Artikel sehr gut beschrieben. Hier ein kleiner Auszug:

7.03.2015
MarvinTrade: Binär-Trading mit Vincenzo Carpanzano und Mario Emmrich

(be) – Die Macher von MarvinTrade bieten Binär-Trading „mit einer nachweislichen Trefferquote“ und ein zusätzlichen Einkommen durch Mulit-Level-Marketing. Vincenzo Carpanzano aus Erlensee in Hessen, dem die Webseite gehört, hat gerade dem Gerichtsvollzieher die Vermögensauskunft verweigert. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Mario Emmrich genießt er das schöne Wetter auf Mallorca.

Convent Die Webseite www[dot]marvintrade[dot]asia ist noch nicht einmal einen Monat alt. Eine Broschüre, die in Deutsch, Englisch und Spanisch verfügbar ist, erklärt das Angebot: „MarvinTrade betreibt Automatik-Trading im binären Options-Handel mit einer nachweislichen Trefferquote der letzten 8.540 Trades bei circa 90 Prozent.“

Weiterlesen auf GoMoPa: http://www.gomopa.net/Pressemitteilungen.html?id=1906

Man lockt mit hohen Gewinnen bei relativ kleinen Einsätzen und einer Trading EA Trefferquote von 90 %. Wenn einer so etwas mit einem EA beständig erwirtschaften kann, wozu braucht er da noch Geld von Anderen? Es sei denn, man täuscht und lügt, um sich in diesem Fall an den 10 % Gebühren zu bereichern. Wobei im Endeffekt die Herren Emmrich und Carpanzano auch alles dafür tun, dass der Profit immer nur in eine Richtung wandert. Die Liste der Investment Betrügereien wird immer länger (Dividium Capital Ltd., Cash4all-UniBank, Just Trades, Mutual Wealth, BancDeOption und mit dem Mallorca Forex Club), die Masche bleibt aber immer dieselbe, hohe Renditeversprechen (75% bis 100%) und sehr viele Augenwischerei-Informationen, deren Wahrheitsgehalt gegen Null geht. Die Verbreitung von Marvin Trade über MLM Strukturen, macht die Sache noch perfider und es ist für uns daher ein Muss, diese Marvin Trade Abzocke auch hier als solche zu benennen.

Dass auch noch andere bekannte Betrüger für diese Abzocke werben verwundert da nicht wirklich. Da gibt es den schon einschlägig für Scam Projekte bekannten Matthias Rose, der auch im Szene-Insider Forum ständig mit Betrügereien aufgefallen ist. Auch ein Torsten Käster mit seiner CTM Ponzi Bude versucht aktuell kräftig, Marvin Trade zu vermarkten. Dazu hat der Burrenblog einen sehr lesenswerten Artikel verfasst, den ich hier auch nur auszugsweise Zitiere:

17. April 2015
CTM-Media – ran an den Binären Optionen Trog

Ja CTM – Media wittert das große “Geschäft” und hat sich nun an den großen Trog der Binären Optionen hinzugesellt.

CTM-Media ist ja durch undurchsichtige Geschäfte bereits in jüngster Vergangenheit beim Cafe4eck negativ aufgefallen.

Weiterlesen auf Burrenblog: http://burrenblog.com/2015/04/17/ctm-media-ran-an-den-binaren-optionen-trog

Immerhin gibt es schon seit Monaten immer wieder Cafe4eck Leser Anfragen und Hinweise über Marvin Trade, und die meist gestellte Frage war: Ist Marvin Trade seriös?
Die Antwort von uns lautet: Nein, Marvin Trade ist eine typische Auto Binary Abzocke, die nur kurzfristig auf Opferfang geht, um dann mit einem Exit Scam zu verschwinden. Auch gibt es weder klare Beweise mit welchem Broker zusammengearbeitet wird noch gibt es außer einer Hongkong Ltd. (WestCom Limited) keine wirkliche Transparenz. Alles ist wie eh und je so gestrickt, dass die Herren Betrüger unbekümmert von Warnungen im Internet, weiter Ihre Abzocker-Masche durchführen können. Die Herren Emmrich und Carpanzano basteln von dem geklauten Geld bestimmt schon die nächste Abzocke.

Nachfolgend noch einige Zitate von Insidern und sogar noch ein Skype Protokoll mit Mario Emmrich:

Ich fabnd gerade Eure Seite und den Artikel über Mario Emmrich http://cafe4eck.blogspot.de/2014/11/bancdeoptionscom-forex-abzocke-von.html
Derzeit ist ein neues Projekt von diesem Herrn am laufen. Hier der Link http://www.marvintrade.asia Vielleicht könnt Ihr der Sache mal nachgehen. Man kan sich dort Gelder übrigens erst nach 5 Monaten auszahlen lassen. Ich bin mal gespannt ob es diese Seite dann noch gibt.

ich habe zufälligerweise mir ein Video \“Marvin Trade.asia\“ auf Youtube angesehen. Und ich meine am Ende des Videos den Namen Mario Emmrich, auch residierend auf Mallorca, gehört zu haben. Da ich des öfteren mir Ihren Blog anschaue, was es Neues in der Scene gibt, war mir der Name Emmrich bekannt. Vielleicht ist das interessant für Sie, denn es handelt einen Circle der Trades für seine Kunden ausführt, die dann entsprechend Ihrer Einlage einen prozentualen Anteil erhalten. Es gab schon einmal einen Scam der sich \“Bofinance24\“ nannte und dieses System benutzte. Sie brauchen nur den Namen \“Marvin Trade\“ auf Youtube einzugeben.

Betreff: URGENT!!!
Nachricht: Hello.My name is xxxxxxxx.I have seen page about Mario Emmrich and after bancdeoptions he started new platform MARVIN trade where I lost 20,000$.Please help me to announce that.Here is the link of that platform
_http://www.marvintrade.asia

Betreff: marvintrade.asia Scam
Nachricht: Bitte schaut euch den neuesten Dreck von Mario Emmrich an, ich will nicht das Leute wieder auf Ihn reinfallen
Danke….Marvin steht für Mario und seinen homo Partner Vincent (sind ein Paar)

Original Skype Protokoll mit Mario Emmrich:

[08.03.15 22:07:52] – Mario Emmrich Bancde Option: wieso stellst du eigentlich so haltlose Behauptungen ueber MarvinTrades auf. frage doch erst mal und nach, was sache ist und schreibe nicht so einen Bloesinn! was sind denn deine Probleme? frag bitte an!
[08.03.15 22:45:41] Emil Bastian: Habe ich Dir was geschrieben, dass Du mir Vorwürfe machst?
[08.03.15 22:46:22] Emil Bastian: Bevor ich was anfrage, mach ich vorher Recherche…
[08.03.15 22:47:56] – Mario Emmrich Bancde Option: ach und die da waere? frage mich doch einfach, ich bin kein boeser mensch
[08.03.15 22:47:59] – Mario Emmrich Bancde Option: las uns reden
[08.03.15 22:48:12] – Mario Emmrich Bancde Option: habe ich dir schon mal angetan?
[08.03.15 22:48:20] – Mario Emmrich Bancde Option: oder was hast du gegen mich
[08.03.15 23:03:59] Emil Bastian: Ja mit BDO hast Du uns alle in die Endstrasse gebracht.

Wo gibt’s denn so was, obwohl getradet wurde, alle im Gewinn sind, soll/wird die Auszahlung verschoben werden bis es das 10-Fache des Depositen erreicht hat?

Was soll man danach noch sage und denken.?
………………………………………..

Ich habe nichts gegen Dich geschrieben, denn ich kenne Dich erst seit BDO. Ich habe auch nicht behauptet welcher Mensch Du bist.
Aber bring zu erst eines zu ende, damit die Leute zufrieden sind, und dann fang mit was neues an, damit die Leute auch weiter nach Dir gehen können.
[08.03.15 23:05:29] – Mario Emmrich Bancde Option: ich habe mit bdo ueberhaupt nichts zu tun, bin anleger wie jeder andere auch. bekomme von bdo keine informationen mehr weil auch ich mich aufgeregt habe ueber die zustaende dort.
[08.03.15 23:05:41] – Mario Emmrich Bancde Option: ich kann da nichts zu ende bringen
[08.03.15 23:21:19] Emil Bastian: Achsoo, heist das auf einmal?

Du hast keine BDO Webinare gemacht?

Du hast nicht den Leuten das weise vom Himmel versprochen?

Du hast nicht Deine Trades den Leuten gezeigt und aufgemuntert, damit sie einsteigen sollen, nun auf einmal, HAST DU DAMIT NICHTS zu tun?

Du hast nicht gesagt an den Webinaren, wie Du glücklich bist mit Deinen Provision-Auszahlungen?

Und jetzt soll es heissen: Ihr kennt mich mal, ich habe damit nichts zu tun, ich bin ein gleicher Anleger wie auch alle, aber kein Organisator der die Webinare für BDO geführt hat und vieles mehr.?

Schön dass Du es endlich zugibst, dass Du da nichts zu ende bringen kannst und die Leute einfach im kaltem Wasser stehen gelassen hast.

Warum wird dann weiter in Deinem Chat über BDO getröstet und weitere Hoffnungen…?

UND GENAU, deswegen ist es nicht schwer zu erkennen, dass mit dem MarvinTrade wirst Du es genau so weit bringen, bis zu eine ENDSTRASSE.

OHNE Nachweis über eine EU-Lizenz des Brokers, kannst Du nicht so einfach durch einen BLOG-Seite den Leuten viel Gewinne nach festen 5-Minaten-Trades versprechen.

Das geht so nicht.

Und jetzt sage ich Dir was, dass nicht ich muss mit Dir reden, über irgend was und irgend welchem MARVIN-TRADES, sondern, Du solltest Dich erst erkundigen, wie und was Du tun sollst, damit es Legal und Echt sein soll.

Denk daran, Eine weitere PLEITE verzeihen Dir die Leute das nicht.

Die sind Dir nach bzw. zu BDO gefolgt, und haben ihr letztes Geld eingesetzt und nicht gewonnen sondern 500 Euro verloren, und ich kenne manche die 2500 eingezahlt haben, und die werden dieses Geld auch verlieren, weil ihr Gastgeber und Bewerber sie im Stich gelassen hat, und sagt jetzt: Ich habe mit BDO nichts zu tun.

Was Marvin-Trade betrifft, leg bitte alle Beweise über die Echtheit vor, und Niemand wird was dagegen haben Dir zu folgen.

So lange das nicht vorliegt, glaube ich nur an meine Recherchen.
[08.03.15 23:23:38] – Mario Emmrich Bancde Option: du warst nie wirklich auf einem meiner webinare
[08.03.15 23:25:54] Emil Bastian: ich war immer auf Deinen Webinaren
[08.03.15 23:40:18] Emil Bastian: Und ich habe auch die Präsentation von Deinen Webinaren genauestens kennengelernt um an den neuen Gästen über BDO erklären bzw. damit eine kleine Reklame zu machen.
[08.03.15 23:40:55] – Mario Emmrich Bancde Option: wer hat dir das erlaubt?
[08.03.15 23:42:13] Emil Bastian: Aber sonnst hast Du keine Fragen mehr?
[08.03.15 23:42:29] – Mario Emmrich Bancde Option: noch eine ganze menge mehr
[08.03.15 23:42:32] – Mario Emmrich Bancde Option: wer mich und meine Webinare kennt, der weiß, wie so viele, dass ich keinerlei versprechen oder Garantien abgebe. im Gegenteil ich bitte die Leute sogar mein Webinar umgehend zu verlassen, wer solche Dinge haben will. Ein zweiter Punkt, ich rede nie (bin nämlich profi) aber auch nie über meine Provisionen. habe ich noch nie getan und werde es auch nie. Ich habe mich bei bdo Webinaren immer als erstes als ein einfacher Investor vorgestellt der lediglich einen guten Draht zur Geschäftsleitung gehabt hat. das habe ich auch NIE anders gesagt. ALSO du bösartiger Lügner, hör auf so einen Mist über mich zu schreiben. bist wohl nicht Manns genug für deine Investmententscheidungen gerade zu stehen. suchst jetzt einen dummen für deine Fehler. all das sagte ich im Übrigen auch in meinen Webinaren, ich weiß ja nicht welche du besucht hast. und im übrigen mal zu bdo, wieso schreibst du so als wäre bdo schon Tod? es haben sich zunächst die Bedingungen geändert, mehr nicht. ich warte diesbezüglich erst mal was passiert, denn einer meiner Kunden hat letzte Woche Geld bekommen.
[08.03.15 23:45:07] Emil Bastian: Ich habe noch nichts wo was über Dich geschrieben.

Ich habe nur Dir geschrieben, was ich auf den Webinaren erlebt habe.
[08.03.15 23:46:01] Emil Bastian: Das hast Du ja selber hier oben geschrieben, Dass Du mit BDO was zu tun hast.
[08.03.15 23:46:08] – Mario Emmrich Bancde Option: naja jetzt wird es lustig
[08.03.15 23:46:27] – Mario Emmrich Bancde Option: das reicht um es zu veroeffentlichen
[08.03.15 23:50:06] – Mario Emmrich Bancde Option: bis bald
[08.03.15 23:50:07] Emil Bastian: Du bist sogar soweit gegangen um mich abzuwerben.

Mein Sponsor fragte mich, was ich auf dem Webinar mache, aber ich konnte es ihm nicht sagen, dass Mario mich von ihm abgeworben hat.
[08.03.15 23:50:45] – Mario Emmrich Bancde Option: hoer auf so haltlose dinge zu sagen
[08.03.15 23:50:59] – Mario Emmrich Bancde Option: due eleender luegner
[08.03.15 23:51:12] – Mario Emmrich Bancde Option: dich mach ich fertig

[08.03.15 23:51:15] Emil Bastian: Soll ich auch noch reinschreiben wie genau Du mich abgeworben hast?
[08.03.15 23:51:26] – Mario Emmrich Bancde Option: mach do was du willst
[08.03.15 23:53:11] Emil Bastian: Ja, deswegen habe ich Dich auch nicht angeschrieben, sonder Du mich, nur weil Du selber meine Texte im Chat nie gelesen hast.
Vergiss nicht den kompletten Text zu veröffentlichen und ohne Veränderungen.

Fortsetzung folgt…..

uFun Club Ponzi Pyramide mit großangelegten Razzien in Thailand zerschlagen – Führungskräfte verhaftet – Präsident der ufun Group und falscher General Athiwat Soonpon mit Ehefrau auf der Flucht!

•April 15, 2015 • Schreibe einen Kommentar

 

UFUN Group einer der größten Ponzi Pyramide aus Asien hat augetoken!

Diese Ufun Bombe wird viele wieder mächtig zum weinen bringen. Nämlich all jene, die sich von irgend welchen gewissenlosen Neppworkern haben beschwatzen lassen. Nun hat es sich ausgetoken, denn wir haben nicht aus reiner Schreiblust erst im Januar 2015 sehr ausführlich vor dieser wirklich mehr als offensichtlichen Abzocke gewarnt. Hier nachzulesen:

Erst vor kurzem, nämlich am 11. April, startete aus heiterem Himmel eine flächendeckende Razzia in Thailand, deren Ziel es war, die Führungskräfte zu verhaften und Beweise zu sichern. Der Vorwurf laut den aktuellen News ist das Betreiben eines Schneeballsystem und Betrug an der Allgemeinheit in großem Stil. Insgesamt wurden 14.700 Utoken Investoren um 300 Millionen Dollar geprellt. Bei der Razzia am 11. April wurden einige Führungskräfte verhaftet, darunter auch Rattawit Titiarunwat. Es wurden aber mehr Haftbefehle ausgestellt, als man verhaften konnte. Einige sind noch flüchtig. Nach ihnen wird gefahndet.

UFUN Group Führungskräfte bei Ihrer Verhaftung

Hier der Artikel über die Razzia von BehindMLM:

Mit Googleübersetzer:

https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.de&sl=en&tl=de&u=http://behindmlm.com/companies/ufun-club-raids-arrests-in-thailand-utoken/&usg=ALkJrhh78d_tfZ7tAHW0K4OYslG17ZTZiA

Sämtliche Geschäftsräume der UFUN Group wurden Ziele von Razzien – Ermittlungen laufen auf Hochtouren!

Heute am 15.04.2015 wurde dann ein Haftbefehl gegen den Ufun Club Präsidenten ausgestellt: Der Name ist Athiwat Soonpan. Vermarktet wurde er als hoher thailändischer Militärangehöriger, mit dem Stand eines Generals. Dieser General war natürlich genauso falsch wie die ganze uFun Bude. Man wollte heute den falschen General und seine Ehefrau verhaften, aber man hat die Beiden nur an ihrem Wohnsitz leider nicht aufgreifen können. Laut Infos sollen die Beiden schon am 10 April geflohen sein. Bei der Tragweite und dem Ausmaß haben die thailändischen Behörden von obersten Regierungskreisen die Anweisungen bekommen, diesen Betrugsskandal lückenlos aufzuklären. Hier nachzulesen auf „BehindMLM“ von heute:

https://translate.google.de/translate?sl=en&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fbehindmlm.com%2Fcompanies%2Fufun-clubs-general-soonpan-flees-arrest-warrant-issued%2F&edit-text=

Hier noch der Bangkok Post Artikel:

Es wurden Luxusautos, Wertgegenstände und hohe Bargeldbestände sichergestellt!

https://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.de&sl=en&tl=de&u=http://www.bangkokpost.com/lite/news/525339/pyramid-scam-suspects-fleeced-their-victims-for-b10bn-cops-say&usg=ALkJrhjll-VeC2dJWqeyMAlcJTVaP3z8rQ

Wir von Cafe4eck sind nur froh, dass diesmal so ein international aufkeimendes Ponzi ziemlich früh zerschlagen wurde, denn die Keuler-Welle im deutschsprachigen Internet war erst seit einigen Monaten im Gange!

Moneypay-Europe Abzocker König Sven Schalbe plädiert vor dem Landgericht München auf nicht schuldig!

•April 8, 2015 • 3 Kommentare

 

Es ist schon eine Sensation, dass nach fast 10 Jahren endlich der Drahtzieher der allseits bekannten Moneypay Europe Abzocke vor einem deutschen Gericht steht.

Langericht
Fantasie-Währung: Millionenbetrug mit „Jodi“-Geld München

Eine Lizenz in Panama, eine Sparkasse in Schweden und eine Firma in Spanien: In diesem Dreieck organisierte Sven S. (50) seine Online-Bezahlsysteme. Alles völlig legitim, behauptet der gelernte Mechaniker. Aber selbst der Vorsitzende Rupert Heindl hatte große Schwierigkeiten, das komplizierte Geflecht zu verstehen, hakte immer wieder bei Sven S. nach. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 50-Jährigen vor, mit der Website „moneypay-europe“ und dem Programm „eurosurf“ zwischen 2006 und 2008 die Nutzer des Internet-Bezahlsystems um 1,7 Millionen Euro geprellt zu haben. Die Anleger zahlten Euro-Beträge ein und bekamen die Fantasie-Währung „Jodi“ gut geschrieben.

Weiterlesen auf  http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.langericht-fantasie-waehrung-millionenbetrug-mit-jodi-geld.14ed6f23-3376-4b86-aad8-ebb7cedc4e27.html

Erst letztes Jahr wurde der Komplize Olaf Sauerbrei in München der Prozess gemacht. Wir hatten darüber berichtet. Siehe Artikel:

 

Samstag, 15. Februar 2014

Olaf Sauerbrei (Moneypay Europe Abzocke) endlich auf der Anklagebank vor einem Münchner Landgericht 

 

Das Urteil mit 2 Jahren auf Bewährung war aber so milde ausgefallen, dass man damit der Gerechtigkeit weder Genüge getan hatte noch dass es eine abschreckende Wirkung signalisierte. Nun hat man von der Öffentlichkeit völlig unbemerkt, den Drahtzieher und Chef Sven Schalbe letztes Jahr irgendwann in Liechtenstein verhaftet und im Oktober dann an Deutschland ausgeliefert. Seit dem 27.03.15 wird Sven Schalbe nun der Prozess gemacht und wie man aus dem Artikel von der Abendzeitung München erfährt, plädiert Schalbe auf nicht schuldig. Wir alle wissen nur zu gut, dass dies natürlich totaler Bullshit ist. Man kann nur hoffen, dass die Aufarbeitung vor Gericht gründlich gemacht wird und es für alle Geschädigten, diesmal zu einem Singnalstarken Urteil kommt. Auch fehlen noch viele Beteiligte, denn das Netzwerk um Sven Schalbe ist nicht ohne und die meisten Komplizen ja auch als solche bekannt.

Zitat aus einem Cafe4eck Artikel:

So gehört auch ein Michael Manns und Werner B. Schreiber, die immer noch aus Thailand heraus aktiv sind, dazu. Es gibt auch Deutsche Helfer wie der Internetdienstleister ISP Korte und auch Verbindungen zu Klaus Schädler, der aktuell ja Investments über die Realproject24 und Club24Advantage in Thailand anbietet. Wie weit verzweigt dieser Abzocker Clan um Sauerbrei und Schalbe angewachsen ist, kann man nur erahnen, aber es gibt jede Menge an Hinweise, wenn man genauer hinsieht!


Auch darf man diese Betrüger nicht vergessen:

SSIC: Beteiligte Personen
* Michael Manns (Chiang Mai, TH)
* Michael Prautsch (Chiang Mai, TH)
* Werner Schreiber (Chon Buri, TH)
* Klaus Rode (Chon Buri, TH)

http://cafe4eck.blogspot.com/2014/02/olaf-sauerbrei-moneypay-europe-abzocke.html

Ob mit dem kommenden Sven Schalbe Urteil das Kapitel Moneypay Europe nun nach fast 10 Jahren geschlossen werden kann, ist noch fraglich. Für viele wäre das Kapitel erst geschlossen, wenn man die ganze Thailand Connection vor deutschen Gerichten abgeurteilt hätte. Und das kann bei der Menge an Komplizen noch lange dauern!

Hier noch alles wissenswerte was auf Cafe4eck zum Thema Moneypay Europe veröffentlicht wurde:

http://cafe4eck.blogspot.com/search?q=moneypay+europe

Torsten Käster (CTM Media) gegen Robert Schmalohr (eVisionTeam), wenn sich Gauner gegenseitig abzocken, bleibt kein Auge trocken!

•März 7, 2015 • Schreibe einen Kommentar

 

screen_neu

Robert Schnalohr eVisonTeam versus Torsten Käster ctm-media Inc.

 

Seit unserem ersten Artikel zu Torsten Käster mit seiner CTM Media Inc. Abzocke, ist es gerade mal knapp fünf Monate her. Wir schauen zurück auf diesen Artikel:

Sonntag, 26. Oktober 2014

Investment Posse von CTM Media (Torsten Käster) und eVisioninvest (Robert Schmalohr) – Hohe (Schein)Renditen 100% p.a., Payoneer Kreditkarten und „Bestand“ auf der Insel Cebu (Philippinen) – Achtung das ist keine Satire! 

In diesem Artikel wurde dann die Zusammenarbeit mit Robert Schmalohr dokumentiert. Es sollte für beide Seiten ein Synergie Effekt werden und Torsten Käster „visionierte“ goldene Zeiten mit Robert Schmalohrs eVisioninvest Programm. Da aber Robert Schmalohr bekanntermaßen genauso ein Nassauer ist wie Torsten Käster, war es nur eine Frage der Zeit, dass die beiden Herren Ganoven sich an der gerissenen Beute benehmen wie zwei schäbige Hyänen, um sich das geraubte Fleisch gegenseitig aus dem Schlund zu reißen. Anfang Dezember wurden dann die Ermittlungen gegen Torsten Käster von der deutschen Steuerfahndung publik, hier nachzulesen:

Montag, 1. Dezember 2014

Torsten Käster mit CTM Media im Visier der Steuerfahndung, Finanzamt Leipzig ermittelt – Zitat Käster: Finanzamt Leipzig prellt viele Mitglieder von CTM Media um 250.000 € 

Anfang des Jahres 2015 wetterte Käster schon gegen Schmalohr, weil Zahlungen über eVisioninvest in’s Stocken gerieten und auch die Payoneer Kreditkarten von eVisoninvest für Auszahlungen gesperrt wurden. Nun erreichte uns heute ein Newsletter von Torsten Käster mit zwei Screens, als Schlagabtausch der beiden Ganoven. Worin ein Bernd Schulte im Namen von eVisonTeam die Schuld an der Misere Torsten Käster gibt, wegen den laufenden Ermittlungen in Deutschland. Es wurde mit dem Schreiben von Schulte nun die Partnerschaft aufgekündigt und Käster braucht wieder einmal eine neue Lösung um seine Ponzi-Gelder zu verschieben. Den Text der jeweiligen Schreiben habe ich unter dem Screen geschrieben, denn auch Google hat ein Recht auf Verbreitung dieser Schmarotzerposse!

Torsten Käster Newsletter vom 06.03.2015

Liebe Partner!

… an’s Bein pissen

… oder was ist das:

… der Kaester will Rechnungen bezahlen? Was fuer ein Unsinn – koennen wir doch besser in Thailand versaufen!

(Zitat Torsten Kaester, 06.03.2015, Alcoy / Cebu)

Schreiben von eVisonTeam GmbH an Torsten Käster CTM Media Inc. am 04.03.2015

Re: Kundenüberweisungen

Sehr geehrter Herr Käster,

vorgestern hatten Sie uns angerufen und Auskunft erbeten über den Verbleib einer Anfang letzter Woche erteilten Zahlungsanweisung. Wie mitgeteilt hat uns eine solche nicht vorgelegen. Der erneute Versand war erfolgreich, hat uns aber überrascht.
Ihre Zahlungsanweisungen sind nicht wie vereinbart Provisionzahlungen innerhalb des Sepa-Raumes und es handelt sich auch nicht um Provisionszahlungen. Ihre Anweisung dient vielmehr der Begleichung von Rechnungen bzw. handelt es sich um Auslandsüberweisungen außerhalb Sepa.
In Anbetracht dessen, dass derzeit Untersuchungen gegen Sie stattfinden und wir Aufträge ausführen sollen, die so nicht vereinbart sind, werden wir bis zur Klärung Ihre Konten schließen und keine weiteren Zahlungsanweisungen ausführen bzw. Gelder entgegennehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Schulte

Wir sind in Kontakt mit 2 Zahlungsanbietern und versuchen fuer uns eine bessere Loesung zu finden.


MfG

T. Kaester

und das Team von ctm-media INC.

Offener Brief von Torsten Käster an Robert Schmalohr (eVisonTeam)

Sehr geehrter Herr Schmalohr, sehr geehrter Herr Schulte,

… ctm-media darf keine Rechnungen bezahlen? So was DUMMES habe ich in meinem Leben noch nicht gehoert! Sie sind wirklich gut dabei!

Sie Zahlungsdienstleister – ich Auftraggeber. Sie verdienen sich eine goldene Nase – ich zahle. Neee. Aber Rechnungen nicht. Möglicherweise sollte ich Sie mal daran erinnern: Investment … Produkt …das eine oder das andere … City of London … meine Lebenspartnerin hat Ihnen dafuer einen Kredit/Dahrlehen gegeben und nicht 3 Euro Fuenfzig. War alles Fake? Sie, Herr Schmalohr, promoten sich mit einer Weltreise … haengen jetzt seit einigen Monaten in Thailand. Wow!

Gegen ctm-media laufen Ermittlungen? Ja, das stimmt. Umsatzsteuer 3. Quartal 2014 ….

Da können die in 10 Jahren noch ermitteln, wir sind trotzdem nicht in Deutschland und muessen Umsatzsteuer bezahlen! Wir sind legal und zahlen keine Steuern in Deutschland!

Wollen wir wirklich ueber Ermittlungen in Deutschland oder weltweit gegen Sie, Herr Schmalohr, oder gegen die eVisionTeam GmbH, reden? Ich habe da auch ein Naehkaestechen … .

Ich setze Sie hiermit in Verzug, sofort, alle nichtgetaetigten Buchungen im ctm-media Account bei www.evisionteam.de nachzuholen und sofort eine Zahlung (des vollstaendigen Betrages) auf das Konto von ctm-media auszufuehren.

Zusammenfuehrung aller Konten: Vorfinanzierung Payoneer (haben Sie auch in den Sand gesetzt), Konto Belize, Einzahlungskonto. Keine Nummerndreher, kein Spass mehr! Kennen wir alles!

Ich behalte mir vor, weitere rechtliche Schritte gegen Sie und Ihr Unternehmen einzuleiten, Sie haben ctm-media Inc. geschadet!

MFG

Torsten Käster

ctm-media Inc.

Anmerkung Cafe4eck: Fortsetzung folgt …….. 

EnadCo Media AG von Stefan Thormann und Daniela B. Häusler aus Berlin sind pleite! Sorry, insolvent natürlich!

•März 5, 2015 • Schreibe einen Kommentar
Labbyon Klon enadCo schlitterte nun mit Stefan Thormann auch in die Insolvenz!

Im Grunde wäre diese News total unwichtig. Da aber der Name Stefan Thormann hier auf Cafe4eck schon im Zusammenhang mit der Labbyon AG Pleite (Mai 2013) auftauchte, ist diese Insolvenz schon wieder sehr brisant. Wir erinnern uns noch an diesen Artikel:

Freitag, 31. Mai 2013

Der (fiktive) Überflieger des Jahres 2013, die Labbyon AG aus Berlin, ist pleite! Sorry, insolvent natürlich!

Stefan Thormann war damals nur ein Zuträger für die Herren Christian Paetsch und Steffen Ramlow und startete nach der Labbyon AG Insolvenz im Juni 2013 einen eigenen Versuch mit einem identischen Bauchladenportal wie Labbyon. Wir erinnern uns auch an diesen Artikel:

Montag, 8. Juli 2013

Das geplante Comeback der Luftblase Labbyon unter neuem Deckmantel mit Stefan Thormann – Labbyon 2.0

Im Mai 2013 wurde dann die Domain enadco.ag registriert und kurze Zeit später ging auch die Plattform mit enadco.ag und enadco.tv online. Diesmal aber unter der offiziellen Leitung von Stefan Thormann und Daniela B. Häusler. Da man hier eigentlich nur eine Totgeburt von der Labbyon AG wieder zum Leben erweckt hatte, die ja an Unfähigkeit und Dilettantismus schon vor dem offiziellen Start pleite gemacht hat, hätte also jeder, der die Google Suchmaschine bedienen kann, gewarnt sein müssen bei so etwas mit zu machen.

Echter Mehrwert ist sowieso nicht zu erkennen, denn Werbespots online ansehen lassen um dann die Einnahmen zu verteilen ist nicht wirklich neu und vergleichbare Anbieter verschwanden ebenso schnell vom Markt. Zurück blieben meist viele tausend Nutzer, die dann für ihre investierte Zeit sprichwörtlich in die Röhre schauten, wenn es um die Vergütung ging. In diesem Fall scheint die Insolvenz der Anfang vom Ende des Labbyon Klon EnadCo Media AG zu sein. Man kann nur hoffen, dass die TV-Spots auch Unterhaltungswert hatten. Sonst wäre es ja doppelt tragisch!

Hier nun die Insolvenzbekanntmachung:

Amtsgericht Charlottenburg, Aktenzeichen: 36e IN 1153/15

36e IN 1153/15

In dem Verfahren über den Antrag d.
enadCo media AG, Wittestraße 30, 13509 Berlin, vertreten durch die Vorstände Daniela Bärbel Haeusler und Stefan Eckhard Thormann,
Register-Nr.: Amtsgericht Charlottenburg HRB 159579
– Schuldnerin –

auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das eigene Vermögen

Beschluss:
Zur Verhinderung nachteiliger Veränderungen in der Vermögenslage der Schuldnerin bis zur Entscheidung über den Antrag wird am 27.02.2015 um 14:00 Uhr angeordnet (§§ 21, 22 InsO):

1. Maßnahmen der Zwangsvollstreckung einschließlich der Vollziehung eines Arrestes oder einer einstweiligen Verfügung gegen die Schuldnerin werden untersagt, soweit nicht unbewegliche Gegenstände betroffen sind; bereits begonnene Maßnahmen werden einstweilen eingestellt (§ 21 Abs. 2 Nr. 3 InsO).

2. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wird

Herr Rechtsanwalt Prof. Rolf Rattunde
Kurfürstendamm 26 a, 10719 Berlin

bestellt.

Verfügungen der Schuldnerin über Gegenstände des schuldnerischen Vermögens sind nur noch mit Zustimmung des vorläufigen Insolvenzverwalters wirksam (§ 21 Abs. 2 Nr. 2 InsO).

Der vorläufige Insolvenzverwalter ist nicht der allgemeine Vertreter der Schuldnerin. Er hat die Aufgabe, durch Überwachung der Schuldnerin deren Vermögen zu sichern und zu erhalten (§ 22 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 InsO). Der vorläufige Insolvenzverwalter hat zu prüfen, ob das Vermögen der Schuldnerin die Kosten des Verfahrens decken wird (§ 22 Abs. 1 Satz 2 Nr. 3 InsO).

Der vorläufige Insolvenzverwalter wird ermächtigt, Bankguthaben und sonstige Forderungen der Schuldnerin einzuziehen sowie eingehende Gelder entgegenzunehmen.

Die Konten der Schuldnerin führenden Kreditinstitute werden dem vorläufigen Insolvenzverwalter gegenüber zur Auskunftserteilung verpflichtet.

Den Schuldnern der Schuldnerin (Drittschuldnern) wird verboten, an die Schuldnerin zu zahlen. Sie werden aufgefordert, Leistungen unter Beachtung dieser Anordnung nur noch an den vorläufigen Insolvenzverwalter zu leisten (§ 23 Abs. 1 Satz 3 InsO).

Gem. § 8 Abs. 3 InsO wird der vorläufige Insolvenzverwalter beauftragt, die Zustellungen des Beschlusses an die Schuldner der Schuldnerin vorzunehmen (§ 23 Abs. 1 Satz 2 InsO) und hierüber Nachweis zu führen.

Der vorläufige Insolvenzverwalter ist berechtigt, die Geschäftsräume und betrieblichen Einrichtungen der Schuldnerin einschließlich der Nebenräume zu betreten und dort Nachforschungen anzustellen. Die Schuldnerin hat ihm Einsicht in die Bücher und Geschäftspapiere zu gestatten und sie diesem auf Verlangen bis zur Entscheidung über die Eröffnung des Verfahrens herauszugeben. Sie hat ihm alle Auskünfte zu erteilen, die zur Sicherung der künftigen Insolvenzmasse und zur Aufklärung der schuldnerischen Vermögensverhältnisse erforderlich sind.

Rechtsbehelfsbelehrung:
Gegen die Entscheidung kann die sofortige Beschwerde (im Folgenden: Beschwerde) eingelegt werden.

Die Beschwerde ist binnen einer Notfrist von zwei Wochen bei dem

Amtsgericht Charlottenburg
Amtsgerichtsplatz 1
14057 Berlin

einzulegen.

Die Frist beginnt mit der Verkündung der Entscheidung oder, wenn diese nicht verkündet wird, mit deren Zustellung bzw. mit der wirksamen öffentlichen Bekanntmachung gemäß § 9 InsO im Internet (http://www.insolvenzbekanntmachungen.de). Die öffentliche Bekanntmachung genügt zum Nachweis der Zustellung an alle Beteiligten, auch wenn die InsO neben ihr eine besondere Zustellung vorschreibt, § 9 Abs. 3 InsO. Sie gilt als bewirkt, sobald nach dem Tag der Veröffentlichung zwei weitere Tage verstrichen sind, § 9 Abs. 1 Satz 3 InsO. Für den Fristbeginn ist das zuerst eingetretene Ereignis (Verkündung, Zustellung oder wirksame öffentliche Bekanntmachung) maßgeblich.

Die Beschwerde ist schriftlich einzulegen oder durch Erklärung zu Protokoll der Geschäftsstelle des genannten Gerichts. Sie kann auch vor der Geschäftsstelle jedes Amtsgerichts zu Protokoll erklärt werden; die Frist ist jedoch nur gewahrt, wenn das Protokoll rechtzeitig bei dem oben genannten Gerichte eingeht. Eine anwaltliche Mitwirkung ist nicht vorgeschrieben.

Die Beschwerde ist von dem Beschwerdeführer oder seinem Bevollmächtigten zu unterzeichnen.

Die Beschwerdeschrift muss die Bezeichnung der angefochtenen Entscheidung sowie die Erklärung enthalten, dass Beschwerde gegen diese Entscheidung eingelegt werde.
Amtsgericht Charlottenburg – Insolvenzgericht – 27.02.2015

36e IN 1153/15 Amtsgericht Charlottenburg, 02.03.2015

Hier noch die EnadCo Partner Newsletter zum Thema EnadCo Media AG Insolvenz:
Im Webinar heute Abend sprach Daniela Haeusler diesen Punkt an und betonte dabei, daß dieser Insolvenzantrag zum Zwecke der Sanierung und der Fortführung des Portals gestellt und auch genehmigt worden ist.

Es geht also weiter! Laßt Euch bitte nicht verunsichern.

Wenn Ihr Fragen habt, so schickt sie direkt an enadCo und zwar an diese email:
info@enadco.ag

Am kommenden Montag findet um 20:00 Uhr ein Sonderwebinar statt zu dem Thema: Homepage-Erstellung. Dieses Thema dürfte für all jene sehr interessant sein, die enadCo mit eigener Homepage bewerben wollen.
Eine eigene Landingpage für CoPartner ist bereits in Vorbereitung. Bitte beachtet die vorgezogene Anfangszeit zu diesem Sonderwebinar. Den Link dazu findet Ihr demnächst wie gewohnt auf:

http://www.enadco.ag/termine

(Achtung! nicht mit dem Webinar ‚CoPartner-News‘ verwechseln.)

Das Portal für den AdFriend erweitert sich ständig. Bitte loggt Euch in Euren AdFriend – account ein und füllt den Beamer aus, falls noch nicht geschehen. Außerdem solltet Ihr daran denken, die entsprechenden Karten im Bereich CardPartner sowohl für den AdFriend – account, als auch für den CoPartner – account zu ordern.

Nur nach erfolgreicher Verifizierung durch den CardPartner könnt Ihr mit einer Auszahlung rechnen.

Liebe Freunde und Teammitglieder,

die Ankündigung gestern, daß enadCo Insolvenz angemeldet hat, traf mich – wie viele von Euch sicher auch – wie eine kalte Dusche. Nachdem ich mich vom ersten Schock erholt hatte und mir abends die Worte von Daniela Haeusler dazu angehört hatte, sah ich nicht mehr ganz so schwarz.
Mir gefällt, daß Daniela uns offen und ehrlich diese Mitteilung gemacht hat.
Was bedeutet das nun in der Folge für uns?
enadCo ist nicht gestorben, es wird weiter gehen.
Wir werden – so hoffe ich es zumindest – unsere Auszahlungen erhalten, so wie es uns angekündigt wurde.
Woher kommt das Geld, welches an uns ausbezahlt werden soll?
Die Empfehlungsprämien, die ja als erstes ausgezahlt werden, sind Prämien der Banken, die letzendlich an uns ausgezahlt werden. Gelder also, die enadCo für jedes verifizierte Mitglied bekommen und an uns weiterleiten wird.
Die Erlebnisprämien, die auch demnächst angesammelt werden, kommen direkt von den werbenden Firmen, deren Werbeeinblendungen wir in Kürze im Portal ansehen werden.

Es wäre ein Fehler, die jetzige Situation mit dem ‚Aus‘ von enadCo gleichzusetzen. Im Gegenteil: jetzt zeigt sich, wer wirklich hinter enadCo steht, mithelfen und dafür kämpfen wird, enadCo wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Wir haben keinen Schaden durch diese momentane Schieflage des Unternehmens. Wir können aber helfen, dieses Schiff wieder auf Kurs zu bringen.

Ich zähle auf Euch und freue mich über jeden, der bereit ist, hier weiter mit an Bord zu bleiben.
Wir können es durchaus mit vereinten Kräften schaffen, enadCo für uns alle zu dem zu machen, was es in unseren Visionen doch bereits lange schon ist: ein wachsendes, erfolgreiches Unternehmen, in welchem jeder von uns seinen Platz gefunden hat und sich ein wachsendes Einkommen generieren wird.
Nur wer kämpft, kann gewinnen! Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Laßt uns um enadCo kämpfen…..für uns!

Anmerkung Cafe4eck: Unfassbar, womit sich die Lemminge trösten lassen. Zunächst entscheidet ausschließlich der Insolvenzverwalter, wohin welche Gelder fließen. An Prämien der Banken -die ja offensichtlich das Geschäftsmodell nicht weiter tragen- möchten wir ohnehin nicht glauben.

Liebe Freunde und Teammitglieder,

ich möchte Euch hier zu dem Thema Insolvenz einen Artikel weitergeben, um Euch aufzuzeigen, daß eine Insolvenz nicht unweigerlich zu einer Abwicklung des Unternehmens führt, sondern daß ein Insolvenzantrag dazu führen kann, das Unternehmen zu sanieren und fortzuführen.

Hier wird das ganz gut erklärt.

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/insolvenz106.html

enadCo hat die Insolvenz zwecks Sanierung beantragt und die Chancen wurden vom Insolvenzrichter als positiv bewertet.

Nun sucht enadCo einen Investor. Sollte es unter Euch jemanden geben, der über solch einen Kontakt verfügt, so möchte ich darum bitten, sich unter dem Betreff „möglicher Investor“ bei enadCo über folgende email zu melden.

info@enadco.ag

Ihr könnt Euch auch an mich diesbezgl. wenden, falls Ihr dazu Fragen an mich habt.

In einem Telefongespräch mit Daniela Haeusler gestern wurde mir klar, wie ernsthaft das enadCo-Team nach Lösungen sucht, um uns unser enadCo zu erhalten. Ich fordere Euch alle auf, sich Gedanken zu machen und ggfs. direkt mit enadCo Kontakt aufzunehmen, falls hier jemand einen Kontakt herstellen könnte oder über gute Ideen bzgl. des Konzeptes verfügt.

Das enadCo – Team kann Eure mails zwar nicht oder nicht sofort alle beantworten, aber sie werden gelesen.
Es ist eine Möglichkeit, enadCo mit zu gestalten, seine Ideen mit einzubringen.

Ich gebe hier ganz sicher so schnell nicht auf, noch bestehen sehr gute Chancen, enadCo weiter zu führen. Wer mitmachen möchte, ist herzlich willkommen.
…jetzt erst recht! Bei einem Unternehmensaufbau stellen sich schon mal Probleme ein. Diese müssen gelöst werden und das wird gelingen!
Viele große Unternehmen da draußen machen es genau so, gehen denselben Weg, den enadCo jetzt beschritten hat…
Doch wer jetzt die Flinte ins Korn schmeißt und enadCo mit einem Wisch wegfegt, hat schon verloren. Probleme zu lösen bedeutet, ernsthaft an eine Sache zu glauben und eine mehr oder minder hohe Einsatzbereitschaft zu zeigen.

Bitte seht jetzt nicht nur die Probleme unter dem drohenden Schwert einer Insolvenz, sondern seht die Vorteile dieser Insolvenz: Dem enadCoTeam ist der große Druck genommen und sie können entspannt weiter arbeiten. Ganz ehrlich: wir haben keine finanziellen Kosten, wir werden alle tools kostenfrei nutzen können…bessere Vorraussetzungen bieten nur wenige Unternehmen.
Werdet creativ, denkt mal nach und bringt Euch mit ein, es kostet Euch lediglich ein wenig Zeit, in der Ihr Euch ganz auf enadCo konzentrieren solltet.

Wir wollen zu einer Community zusammen wachsen und gemeinsam etwas Großes aufbauen!
Dann mal los…

Herzliche Grüße

Anmerkung Cafe4eck: Evisioninvest ist dafür doch der ideale Partner, die kriegen auch nix auf die Reihe, hahahahaaaa! Die müssen schon ziemlich verzweifelt sein, wenn die schon per „kennste nich jemanden“ Investoren suchen!